Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

VVO, DVB und DB Regio verbessern Angebot

05.04.18 (Sachsen) Autor:Stefan Hennigfeld

Der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO), die Dresdener Verkehrsbetriebe (DVB) und DB Regio verbessern das ÖPNV-Angebot auf Straße und Schiene rund um die sächsische Landeshauptstadt Dresden. Im vergangenen Jahr sind fast 15 Millionen Menschen mit der S-Bahn Dresden gefahren und haben jeden Tag durchschnittlich über eine halbe Million Kilometer zurückgelegt. Damit wurde erneut ein Fahrgastrekord erreicht.

Gegenüber dem Jahr 2016 ist die Zahl der Fahrgäste um 1,4 Millionen gestiegen. „Wir sind mit über zehn Prozent Wachstum gegenüber dem Vorjahr in Dresden das Verkehrsmittel mit der größten Steigerungsrate“, so Stephan Naue, der als Leiter Produktmanagement Sachsen der DB Regio AG für die S-Bahn Dresden verantwortlich ist.

„Stolz sind wir auch auf die Qualität unseres Produkts: 98 Prozent der S-Bahnen fuhren im letzten Jahr pünktlich. Und wie in den Vorjahren wurde die S-Bahn Dresden in einer repräsentativen Studie des Instituts Ipsos mit sehr gut bewertet.“ „Die Zahlen der S-Bahn stimmen uns für den weiteren Ausbau des Angebotes optimistisch“, betont Burkhard Ehlen, Geschäftsführer des VVO. „Ab 3. April haben wir bei der DB Regio mehr Fahrten bestellt: Zwischen Dresden-Neustadt und Pirna fahren dann sechs Züge pro Stunde und Richtung.“

Den dichteren Takt, der zwischen 5.30 Uhr und 8.30 Uhr sowie zwischen 14.30 Uhr und 18 Uhr angeboten wird, finanziert der VVO dank der zusätzlichen Mittel, die der Freistaat an die Verbünde ausreicht. Zusätzlich investiert der VVO in den Komfort der S-Bahn. „Rund 2 Millionen Euro fließen in die Modernisierung von 12 Doppelstockwagen, um diese auf das Niveau der anderen zu heben“, erläutert Burkhard Ehlen.

„Mit der Taktverdichtung nutzen wir die Möglichkeit der eigenen S-Bahn-Gleise und schaffen auch innerstädtisch neue schnelle Verbindungen“, ergänzt Stephan Naue. Die S-Bahn-Stationen sind auf kurzen Wegen mit dem dichten Netz der DVB verbunden und verzahnen Stadt und Umland noch besser miteinander. Zusammen mit dem neuen Nachtfahrplan der DVB ändert der VVO die nächtliche Anbindung in die Region.

Neben den Nachtbussen betrifft dies auch die S-Bahn. Ab 13. April fährt in den Nächten zu Samstagen, Sonn- und Feiertagen ein zusätzlicher Zug ab Dresden nach Meißen und zurück. Die S-Bahn verlässt den Hauptbahnhof um 1.05 Uhr. Die Rückfahrt nach Dresden startet 1.51 Uhr in Meißen und ist so eine gute Möglichkeit, auch zu später Stunde ohne Auto sicher unterwegs zu sein.

Der VVO weitet gemeinsam mit der DB Regio und der Tschechischen Bahn das Wochenendangebot zwischen Dresden und Ústí nad Labem aus. Neben dem Wanderexpress Bohemica, der an Wochenenden und Feiertagen früh ab Dresden nach Litoměřice fährt und abends zurück, rollt zukünftig vormittags ein Zug von Ústí nad Labem nach Dresden und nachmittags zurück. „Das Angebot richtet sich vor allem an tschechische Besucher, die ja gern für Shopping und Kultur nach Dresden fahren“, so Burkhard Ehlen.

Aufgrund der umfangreichen Baumaßnahmen im Elbtal kann der Zug nicht wie geplant in der gesamten Sommersaison verkehren. „Zum Fahrplan stehen die DB Regio und wir mit der DB Netz AG in Verbindung.“ Ab 1. April können die Fahrgäste im VVO ihre Fahrkarten für Bus, Zug und Straßenbahn auch in der App DB Navigator buchen. App-Nutzer finden das passende Ticket über die Fahrplanauskunft oder im Ticketshop unter dem Menüpunkt „Verbundtickets“. Erhältlich sind die gängigsten VVO-Tickets.

Nach der Buchung kann die Fahrkarte als Handy-Ticket im DB Navigator abgelegt oder als Online-Ticket ausgedruckt werden. „Durch die Integration des VVO in den DB Navigator bieten wir Fahrgästen im Großraum Dresden einen weiteren Zugang zum mobilen Ticketkauf“, erklärt Burkhard Ehlen. „Unser Ziel ist es, dass Reisende alle Tickets im DB Navigator erhalten, die sie für ihre Fahrt von Tür zu Tür benötigen. Darum integrieren wir kontinuierlich weitere Verkehrsverbünde in die App“, ergänzt Stephan Naue.

Bisher können Tickets von zwölf Verbünden im DB Navigator erworben werden. Zusätzlich bietet die DB Regio eine App für den Kauf VVO-Tickets an. Der „Navigator im VVO“ ist ebenfalls über die Stores erhältlich. So soll die Nutzung auch ohne Tarifkenntnisse ermöglicht werden: Wer das eigene Smartphone nutzen kann, braucht sich nicht mit komplizierten Automaten oder Tarifen herumzuärgern. So ist das Ziel, öffentliche Verkehrsmittel im Großraum Dresden deutlich besser zu machen.

Siehe auch: Ein guter ITF will durchdacht sein!

Kommentare sind geschlossen.