Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Archiv für die 'Kommentar' Kategorie

Probleme pragmatisch lösen

15.07.19 (Kommentar, Nordrhein-Westfalen) Autor:Stefan Hennigfeld

Das Wachstum schwächt sich ab, so heißt es. Tatsächlich wäre jetzt interessant einmal zu gucken, ob man es 2018 geschafft hat, mit dem Gesamtmarkt mitzuwachsen oder ob der Markt stärker gewachsen ist. Hat die Schiene zwischen Rhein und Weser Marktanteile verloren? Im Grunde spielt das gar keine große Rolle, denn der Modal Split hat sich […]

Weiterlesen »

Erfolgsgeschichten schreiben

11.07.19 (Kommentar, Nordrhein-Westfalen) Autor:Stefan Hennigfeld

Alle paar Jahre erneuert die Allianz pro Schiene ihre Broschüre mit dem Titel „Stadt, Land, Schiene“. Sie stellt damit immer wieder aufs neue heraus, dass Streckenreaktivierungen sowohl im urbanen Raum als auch im ländlichen Gebiet große Erfolge sein können. Nicht selten sorgen Reaktivierungen für ein Fahrgastaufkommen, das deutlich über den Erwartungen diverser Gutachter lag.

Weiterlesen »

Stakeholder statt Konkurrenten

08.07.19 (Bremen, Kommentar, Niedersachsen) Autor:Stefan Hennigfeld

Vor einigen Jahren führte ich für das Eisenbahnjournal Zughalt.de ein Interview mit dem langjährigen Chef von DB Regio NRW, Heinrich Brüggemann. Er sagte sinngemäß, dass ein Wettbewerber ein Unternehmen sei, mit dem man über Jahre hinweg im gleichen Markt immer wieder zu tun kriegt: Sei es, dass man um Aufträge konkurriert, aber sei es auch, […]

Weiterlesen »

Mehr Realität wagen

04.07.19 (Kommentar, NVR, Verkehrspolitik) Autor:Stefan Hennigfeld

Es tut richtig gut, wenn man den ständigen Narrativen von Verkehrswende, Vorfahrt für die Schiene, Mobilität 4.0 (ich vermute bis heute, dass damit die vierte Amtszeit der Bundeskanzlerin gemeint ist) und sonstigem etwas Realität entgegensetzt: Die Schiene ist da, wo sie wirklich Potential hätte, heillos überlastet. Das ist jetzt für den Knoten Köln einmal wissenschaftlich […]

Weiterlesen »

Was ist jetzt mit dem Deutschlandtakt?

01.07.19 (Fernverkehr, Kommentar) Autor:Stefan Hennigfeld

Natürlich ist es eine durchaus angenehme Anreise mit dem Zug: Man vermeidet den Stau, je nach Zielort kommt man von einem Bahnhof deutlich einfacher zur Unterkunft als von einem Flughafen und je nach dem, wo der Urlaub stattfindet, ist man mit öffentlichen Verkehrsmitteln auch gut angebunden. Aber wenn eine vierköpfige Familie mit dem Zug fährt, […]

Weiterlesen »

Was sagt uns das?

27.06.19 (Kommentar, Verkehrspolitik) Autor:Stefan Hennigfeld

Sicher werden Branchenvertreter jede Menge Argumente finden, warum die Studie des so verhassten ADAC manipulativ, unfair und einseitig gegen die vermeintlich moralisch überlegenen öffentlichen Verkehrsmittel gerichtet ist. Aber genau diese vorliegende Abwehrhaltung ist eines der Probleme, wieso Busse und Bahnen im Wettbewerb der Verkehrsträger – zumindest bundesweit im Durchschnitt – nur ein Nischenprodukt sind.

Weiterlesen »

Noch eine neue Top-Strategie

24.06.19 (Kommentar, Verkehrspolitik) Autor:Stefan Hennigfeld

Lange Zeit war nicht klar, wofür die Deutsche Bahn nach dem Ende der Mehdorn-Ära eigentlich stehen sollte. Was in den Nullerjahren gewollt war, haben alle gewusst: Die Bahn musste börsenfähig werden, dem hatte sich alles andere unterzuordnen. Als Rüdiger Grube dann den Posten übernahm, war der mit der Person Hartmut Mehdorn fest verbundene Börsengang auf […]

Weiterlesen »

Potentiale nutzen

19.06.19 (Baden-Württemberg, Kommentar) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Erkenntnis ist eigentlich trivial und trotzdem in großen Teil der Eisenbahnbranche bis dato scheinbar nicht angekommen: Man braucht vor allen Dingen einen gut vertakteten Verkehr und den kann man nur von oben nach unten planen. Jedes kommunale Planungsamt muss sich dem SPNV am Hauptbahnhof unterordnen und den Busverkehr entsprechend planen. So wie ja auch […]

Weiterlesen »

Die eigenen Stärken nutzen

17.06.19 (Kommentar, NVR) Autor:Stefan Hennigfeld

Abgesehen von einzelnen Linien ist die SPNV-Qualität im Rheinland also insgesamt schlechter geworden. Auch wenn es eine Errungenschaft der Regionalisierung ist, dass es jetzt ernsthafte Controlling-Mechanismen gibt, so muss man sich auch auf Konsequenzen verständigen: Wie reagiert man in einem solchen Fall? Liegt es immer nur an den Eisenbahnverkehrsunternehmen? Sicherlich nicht oder zumindest nicht nur.

Weiterlesen »

Erfolgsgeschichten fortschreiben

13.06.19 (Kommentar, Nordrhein-Westfalen) Autor:Stefan Hennigfeld

Nach einem halben Jahr kommt nun das zweite Unternehmen dazu, aber eigentlich müsste man ja sagen, dass es schon das dritte ist: Nach Abellio und Siemens ist es jetzt zusätzlich National Express. Ein Zuständigkeitswirrwarr, wie gelegentlich kolportiert, hat es dabei bislang nicht gegeben. Im Gegenteil, wie in zahlreichen anderen europäischen Staaten läuft das Modell zwischen […]

Weiterlesen »