Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Erfolgreiches Jahr für LVB

04.07.12 (Sachsen) Autor:Jürgen Eikelberg

Das Geschäftsjahr 2011 verlief für die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH erfolgreich. Das Jahr brachte richtungsweisende Entscheidungen und Ergebnisse. Am 1. März 2011 nahm die neue LVB-Geschäftsführung ihre gemeinsame Tätigkeit auf.

Zu den wichtigen Themen 2011 gehören die Vorbereitung zum Bau des Technischen Zentrums Heiterblick, das Ende der US-Cross-Border-Leasing-Verträge, die Beteiligung am Sax-Hybrid-Programm sowie die Beschaffung neuer Fahrzeuge und die Eröffnung des neuen LVB-Service-Centers am Wilhelm-Leuschner-Platz.

Ulf Middelberg, Sprecher der LVB-Geschäftsführung: „Auch 2011 konnten wir den kommunalen Finanzierungsbeitrag der LVV für den öffentlichen Nahverkehr um zwei Millionen Euro reduzieren. Damit stehen wir zu unserer Verantwortung gegenüber unserem Gesellschafter, der Stadt Leipzig. Einen Erfolg konnten wir auch bei der Zahl der Fahrgäste verzeichnen, die, obwohl bereits auf hohem Niveau, wiederum leicht angestiegen ist.“ Er betont weiter: „An der Entwicklung der neuen LVB-Strategie ‚Fokus 25 – Moderne Mobilität für Leipzig’ haben wir gemeinsam mit dem Aufsichtsrat im vergangenen Jahr intensiv gearbeitet. Dafür war auch die Beendigung der Cross-Border-Leasing-Verträge wichtig, denn nur so können wir unsere zukünftigen Aufgaben ohne die vertragstypischen großen Risiken angehen“.

Unter Leitung der neuen Geschäftsführung der LVB wurde 2011 ein grundlegender Strategie-Check vorgenommen. Im Ergebnis entwickelte die Geschäftsführung gemeinsam mit den Führungskräften, Betriebsräten und dem Aufsichtsrat die neue Strategie „Fokus 25 – Moderne Mobilität für Leipzig“.

Ulf Middelberg dazu: „Die acht Leitbilder der Strategie ‚Fokus 25 – Moderne Mobilität für Leipzig’ zielen auf eine nachhaltige Unternehmensentwicklung. Als kommunales Unternehmen der Stadt Leipzig und zentraler Mobilitätsdienstleister in der Region sehen wir uns in der Verantwortung, unsere Strategie nach wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Zielen auszurichten.“

Ein Kommentar

  1. Wird die S-Bahn Mitteldeutschland durch die neuen Verknüpfungspunkte der Straßenbahn eher neue Fahrgäste bescheren, oder wird sie die Straßenbahn eher kanibalisieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.