Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Rheinbahn Düsseldorf nimmt Abschied – der „Gelbe“ geht aufs Abstellgleis

22.05.12 (VRR) Autor:Jürgen Eikelberg

Die Düsseldorf – Uerdinger Waggonfabrik (DÜWAG) produzierte an der Königsberger Straße in Düsseldorf ab 1956 den legendären „GT6“ (Gelenktriebwagen). Über 1.200 Fahrzeuge wurden von diesem Typ gebaut, die in 20 deutschen und 7 europäischen Metropolen im Einsatz waren. Das Modell war ein Exportschlager. Von keiner anderen Bahn sind jemals mehr Modelle gebaut worden. Einen wesentlichen Anteil an der Entwicklung hatte die Rheinbahn selbst. Sie brachte das Konzept und die Konstruktion mit auf den Weg. Es war weltweit der erste moderne Großraumtriebwagen mit Drehgelenk. Durch die Erweiterung um ein Mittelteil und ein weiteres Drehgelenk wurde im Jahre 1958 daraus der „GT8“. Die 25 Meter lange Bahn bot 200 Passagieren Platz.

Bis 1969 bestellte die Rheinbahn insgesamt 157 sechs- und achtachsige Straßenbahnen bei der DÜWAG. Ab 1973 entstand aus diesem Typ der GT8SU, die ersten U-Bahn Wagen der Rheinbahn.

Einst führte sogar ein Gleis vom Werk direkt in das Netz der Rheinbahn. So wie das Werk nach der Übernahme durch Siemens und die Verlagerung der Produktion in andere Werke des Konzerns Geschichte ist, ging heute auch der Linieneinsatz des letzten GT8 zu Ende.

Für Düsseldorfer, Pendler und Besucher waren der GT8 über 56 Jahre ein vertrautes Bild im Nahverkehr der Landeshauptstadt. Millionen von Menschen sind mit ihnen quer durch Düsseldorf oder in die Nachbarstädte gefahren.

Nach und nach von den modernen Niederflurbahnen verdrängt, hat für den GT8 „das letzte Stündlein geschlagen“. Als Linie 704 fuhr die Bahn gestern, am 21. Mai 2012 um 10:44 Uhr zum letzten mal ein Kurs zur Endhaltestelle am Südfriedhof.

Schon seit Mitte 2011 waren die restlichen drei GT8 nur noch selten im Linieneinsatz. Nur wenn es an irgendeiner Stelle „hakte“, wurden sie als „Ersatzreserve I“ auf den Linien eingesetzt. So auch am 22. April 2012, als ein GT8 aus der Oldtimerparade ausscheren musste, um für ein liegengebliebenes Fahrzeug auf der Linie 707 einzuspringen. Der heute außer Dienst gestellte GT8 mit der Nummer 2656 stammt allerdings nicht aus dem Jahr 1956, sondern wurde „erst“ 1969 in Dienst gestellt. Das sind aber immerhin schon ansehnliche 43 Jahre.

Doch dieser GT8 wird nicht den Weg allen alten Eisens gehen, er wird von der Linie D und der Rheinbahn als Museumsfahrzeug erhalten. Er steht, wie auch die anderen Oldtimer,  für Charter- und Stadtrundfahrten im Straßenbahnnetz der Rheinbahn zur Verfügung.

Sicher wird man ihn im Winter noch nachts im Schienennetz der Rheinbahn sehen, wenn er beim „Spurfahren“ die  Schienen vom Schnee befreit.

Bild: Jürgen Eikelberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.