Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Kein GDL-Streik bei der Eurobahn am 31. März und 1. April

30.03.11 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) nimmt die Eurobahn von den für morgen und übermorgen vorgesehenen Streiks aus. Das Unternehmen, das zum französischen Keolis-Konzern gehört und in Nordrhein-Westfalen zahlreiche Regionalzuglinien betreibt, wird regulär nach Fahrplan fahren.

Keolis hat der GDL angeboten, ohne Vorbedingungen über einen Haustarif zu verhandeln. GDL-Chef Claus Weselsky: „Wir begrüßen die Einsicht des Arbeitgebers. Damit hat er Verantwortung sowohl gegenüber seinen Lokomotivführern als auch gegenüber den Fahrgästen bewiesen.“ In der kommenden Woche werden kurzfristige Verhandlungstermine ausgemacht.

Es ist allerdings möglich, dass es zu Auswirkungen durch Streiks anderer Eisenbahnverkehrsunternehmen kommen kann: Wenn ein bestreikter Zug Bahnsteiggleise blockiert, kann auch die Eurobahn nicht fliegen. Sie war jedoch neben der Westfalenbahn im Teutoburger Wald von allen in Nordrhein-Westfalen tätigen Privatbahnen bislang am stärksten betroffen.

[ad#Bigsize-Artikel]

6 Responses


  1. Unternehmer
    30.03.11 um 21:29

    Keolis hat der GDL angeboten, ohne Vorbedingungen über einen Haustarif zu verhandeln. GDL-Chef Claus Weselsky: „Wir begrüßen die Einsicht des Arbeitgebers. Damit hat er Verantwortung sowohl gegenüber seinen Lokomotivführern als auch gegenüber den Fahrgästen bewiesen.“ In der kommenden Woche werden kurzfristige Verhandlungstermine ausgemacht.

    Man beachte die Feinheiten. Ein Haustarifvertrag ist kein BuRa rattata Tarifvertrag. Es bröckelt nicht die Front der Arbeitgeber, sondern die starre Haltung der GDL.

    Ein uralter und abgewandelter Spruch: „Die GDL ist als Tiger gesprungen, aber als Kätzchen gelandet!“ Nicht ein großes Gnu, sondern lediglich ein mageres Mäuslein wird die Beute sein.

    Und mit Verlaub, die Manager der EVU sehen sich – außerhalb von Ausschreibungen – nicht als Konkurrenten, sondern als Kollegen.

    Ich möchte nicht der Claus sein, der das Mäuschen als Beute den kampferprobten Gewerkschaftsmitgliedern erklären will. :LOL:


  2. TfExperte
    30.03.11 um 23:27

    Ob nun es wortwörtlich Bundesrahmentarifvertrag heißt oder ein „Tarifvertrag nach GDL-Standard“ ist völlig gleich.
    Da hat der Tiger durchaus gewonnen. Ziel erreicht.

    Geht genauso mit Mietverträge Mieter und Vermieter… Es gibt einen vorgegebenen Rahmen und darin gibt’s immer noch Verhandlungsraum.

    Es zeigt eher Flexibilität der Gewerkschaften.

  3. @Unternehmer

    Ich denke Sie sind kein Unternehmer, sonst würden Sie nicht so schreiben. Das was die GDL wollte, dass der BranchenTV der EVG nicht mehr bestandteil der Verhandlungen ist, ist erfüllt. Daher dort kein Streik. Und der BundesRahmenTv heißt nicht umsonst, RAHMEN Tarifvertrag. Eine sehr flexibele Lösung. Man kann sie als HausTv abschliessen oder aber im Verbund mit anderen Unternehmen.


  4. Unternehmer
    31.03.11 um 04:43

    @ Joschi2x

    Ach wie süß, der Rahmen eines BuRa trallala Tarifvertrags ist also dehnbar, aber Hauptsache er weicht von dem Tarifvertrag der Konkurrenzgewerkschaft ab. Ich kann über solche Animositäten einfach nur lachen. Aber Fetischisten sind ja eine anerkannte Spezies in unserer Gesellschaft.

    Um es klar zu stellen, über die Schwelle meines Headquarters kommt kein Gewerkschaftsfunktionär. Dazu sind mir die Interessen meiner Mitarbeiter viel zu wichtig. Ich stehe im ständigen Dialog mit den Kollegen und kenne jede Handreichung, weil ich sie beim Aufbau es Unternehmens selbst ausgeführt habe.


  5. TfExperte
    31.03.11 um 05:31

    @Unternehmer

    das klingt jetzt aber sehr unternehmerisch. Super dass du deine Arbeiter so gut behandelst! Was für ein Produkt wird denn dort geschaffen? Ich kenne genug Firmen die keinen Gewerkschaft brauchen.
    Ist aber eher die Ausnahme… Leider…

    Ich kenne leider auch einen ganzen Haufen Unternehmer dem das Wohlsein der Mitarbeiter sowas von egal ist. Hauptsache die Profit stimmt, es gibt keine Betriebs- und Sicherheitsinspektionen.

    Und ein Rahmenvertrag bedeutet das ein individueller Vertrag gestaltet wird, innerhalb einer Rahmen. Das gibt’s auch bei dein Unternehmen. (oder bist du doch kein Unternehmer?)


  6. Lokführer
    31.03.11 um 20:50

    @Unternehmer

    Zitat: „Man beachte die Feinheiten. Ein Haustarifvertrag ist kein BuRa rattata Tarifvertrag. Es bröckelt nicht die Front der Arbeitgeber, sondern die starre Haltung der GDL.“

    Lieber Unternehmer,
    die GDL hat von Anfang vorgehabt in den einzelnen EVU’s Haustarife innerhalb des BuRa-LfTV zuzulassen.

    Erst informieren, dann schreiben!

    M.f.G.
    Lokführer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.