Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

VRS erweitert Multiticket

20.10.17 (NVR) Autor:Stefan Hennigfeld

KVB und VRS bauen ihr Angebot in der Multimodalität weiter aus und entwickeln die VRS-Chipkarte zur Mobilitätskarte. Seit dieser Woche können alle VRS-Abokunden mit der Chipkarte, auf der sich eines der Zeittickets befindet, auch die Autos des Carsharing-Anbieters Cambio öffnen. Nach der erfolgreichen Einführung und Etablierung des Leihradangebotes KVB-Rad, wird die Funktion dieses e-Tickets um einen weiteren wichtigen Baustein erweitert und damit weiter zur Mobilitätskarte ausgebaut.

Erstmals in Nordrhein-Westfalen ist die Carsharing-Nutzung mit einer Chipkarte des ÖPNV und gleichzeitigem kombinierten Rabatt möglich. Bereits seit 2015 können die Nutzer der KVB-Räder diese in Köln mit der Chipkarte des VRS ausleihen und die erste halbe Stunde kostenfrei radeln. Auch hier nahmen KVB und VRS eine Vorreiterrolle in Deutschland ein.

Peter Hofmann, Mitglied des Vorstandes der KVB, hebt hervor: „Der Schlüssel zur Mobilität ist die VRS-Chipkarte. Sie ermöglicht den Ausbau der Zusammenarbeit mit cambio und die Erweiterung der KVB-Angebotspalette. Leihauto und Leihrad stehen in der Vernetzung mit dem ÖPNV für eine moderne und leicht zugängliche urbane Mobilität. Mit diesem Mobilitätsverbund setzen wir auch die städtische Strategie Köln mobil 2025 um.“

Thomas Ross, Geschäftsführer von cambio Köln, freut sich: „Durch das neue Angebot ist es uns möglich, zusammen mit der KVB unseren Kunden eine echte Alternative zum eigenen Auto anzubieten und so den Stadtverkehr zu entlasten.“

Wilhelm Schmidt-Freitag, Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg: „Die Entlastung des Straßennetzes in Stadt und Region dient allen Bürgern. Und dabei spielt Carsharing eine große Rolle. Wir freuen uns daher, dass die VRS-Abotickets zum Türöffner werden und die Kunden nun einen noch einfacheren Zugang zu den Fahrzeugen von cambio haben. Mit dem ÖPNV als Rückgrat der Mobilität ist eine zweckgerichtete Auto-Nutzung kostengünstig möglich.“

Kommentare sind geschlossen.