Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Car2Go baut Rheinland-Engagement um

02.10.14 (NVR, VRR) Autor:Stefan Hennigfeld

Seit dem heutigen 1. Oktober vereint der Marktführer im free-floating Carsharing Köln und Düsseldorf. Die bislang getrennten Servicebereiche der beiden Städte werden zum neuen car2go Geschäftsgebiet Rheinland zusammengelegt. Dadurch sind auch Fahrten zwischen den beiden Städten möglich. Zusätzlich zu den bereits integrierten Städten Neuss und Hilden werden auch zwei neue Parkspots in Bonn und bei der Bayer AG an der Kölner Stadtgrenze zu Leverkusen eingerichtet.

Die beiden Flughäfen Köln/Bonn sowie Düsseldorf Airport können dann ebenfalls aus dem gesamten Geschäftsgebiet angefahren werden. „Zu Terminen in Köln oder Düsseldorf kann ich jetzt direkt mit einem einzigen car2go unterwegs sein“, sagt Thomas Beermann, Geschäftsführer der car2go Europe GmbH. „Aufgrund der engen Verflechtung in der Region ist die Zusammenlegung zu einem großen Geschäftsgebiet absolut sinnvoll und bringt unseren Kunden viele Vorteile.“ Das Parken auf Bewohnerparkflächen ist weiterhin ausschließlich in Düsseldorf gestattet. Durch die Zusammenlegung wird das neue Geschäftsgebiet Rheinland mit 180 Quadratkilometern Fläche und 600 smart fortwo zu einem der größten car2go Standorte Deutschlands.

Bislang nutzen rund 50.000 Kunden die Fahrzeuge in den gegenwärtigen Einzelgebieten. Aktuell ist car2go in 28 Städten in sieben Ländern unterwegs. Die Flotte von 11.500 smart fortwo wird aktuell europaweit von mehr als 850.000 registrierten Kunden genutzt – die Metropolregion am Rhein ist dabei für Carsharinganbieter besonders interessant: Als wichtiger Wirtschafts- und Hochschulstandort ist sie geprägt von Ein- und Auspendlern, die nicht das eigene Auto, sondern etwa die Bahn oder das Flugzeug nutzen. Köln und Düsseldorf sind zudem auch nicht sehr autogerecht, so dass Carsharing im ÖV-System eine gute Alternative ist.

Kommentare sind geschlossen.