Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

22 neue Stadtbahn-Triebzüge für Bonn

31.05.22 (NVR) Autor:Stefan Hennigfeld

Für die Bundesstadt Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis beschaffen die Stadtwerke Bonn und die SSB GmbH, die zur Hälfte den Stadtwerken Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis gehört, insgesamt 22 neue Stadtbahn-Triebzüge des spanischen Herstellers CAF. Der Aufsichtsrat der Stadtwerke-Tochter hat in seiner letzten Sitzung einstimmig zugestimmt, den Hersteller zu beauftragen. Voraussichtlich Ende des Jahres 2026 werden die neuen Bahnen Fahrgäste befördern.

Die Geschäftsführungen der kommunalen Unternehmen und der Hersteller CAF haben die Verträge für die Bahnen im Beisein der Bundesstadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises unterzeichnet. Der Rat der Bundesstadt Bonn und Kreistag des Rhein-Sieg-Kreises haben in der Fortschreibung des Nahverkehrsplans beschlossen, das Stadtbahnangebot weiterzuentwickeln und dafür 22 Fahrzeuge zu beschaffen. Zwölf werden in das Eigentum von SWB Bus und Bahn übergehen und zehn Fahrzeuge zur Elektrische Bahnen der Stadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises GmbH (SSB GmbH).

Der Rahmenvertrag, der mit dem spanischen Hersteller geschlossen wurde, ermöglicht es bei Bedarf weitere Stadtbahnen zu bestellen. Der Preis für die 22 neuen Stadtbahnen liegt im hohen zweistelligen Millionenbereich. Mit den Modernisierungen der Bestandsflotte im Rahmen der sogenannten Zweiterstellung, in der ältere B-Wagen umfassend modernisiert worden, wird die gesamte Flotte die Standards des modernen Stadtbahnverkehrs einer Großstadt erfüllen. Bei kompatiblen Anschlussbestellungen in der Zukunft lassen sich zudem weitere Effizienzen im Rahmen der Instandhaltung verschiedener Bauserien heben.

„Wir sind froh, dass wir dem Aufsichtsrat ein Angebot vorlegen konnten, das den Kosten entspricht, die wir in den Wirtschaftsplänen vorgesehen haben. Mit den modernisierten Bahnen der Zweiterstellung, unseren neuen Niederflurbahnen und dem Umbau des Betriebshofs Friesdorf für die E-Bus-Flotte sind bei uns jetzt alle Weichen in Richtung Verkehrswende gestellt“, unterstreicht Anja Wenmakers, Geschäftsführerin SWB Bus und Bahn.

„Auf dem Weg zur CO2-Neutralität bis 2035 nimmt der Verkehr eine wichtige Position ein. Der ÖPNV ist dann attraktiv, wenn wir ein lückenloses Angebot machen. Mit mehr Fahrzeugen können wir den Takt erhöhen und für noch mehr Verlässlichkeit sorgen. Der Rahmenvertrag bietet uns die Flexibilität, über die 22 Bahnen hinaus Fahrzeuge zu beschaffen. So können wir die Verkehrswende aktiv gestalten“, so die Aufsichtsratsvorsitzende von SWB Bus und Bahn, Oberbürgermeisterin Katja Dörner (Grüne).

Vorgesehen ist, dass die Fahrzeuge frühestens ab Ende des Jahres 2024 ausgeliefert werden. Daran schließt sich die Genehmigung der Technische Aufsichtsbehörde (TAB) und der Landeseisenbahnaufsicht (LEA) für die Inbetriebnahme an. Im Laufe des Jahres 2026 können die neuen Stadtbahn-Triebzüge dann abgenommen und dem Verkehr übergeben und Teil des betrieblichen Alltags werden.

Foto: Stadtwerke Bonn

Kommentare sind geschlossen.