Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Bonn: Tram wirbt für Behindertensport

28.06.16 (NVR) Autor:Stefan Hennigfeld

Im Jahr der Olympischen und Paralympischen Spiele in Rio de Janeiro, Brasilien, fährt ab sofort eine Stadtbahn mit dem Slogan Bonn bewegen – die Welt bewegen im Streckennetz der Stadtwerke. Die neu designte Bahn ist Teil der vor Kurzem zwischen dem in Bonn ansässigen International Paralympic Committee (IPC) und den Stadtwerken Bonn gestarteten Kooperation. Drei Jahre lang wird die Bahn auf den Linien 63, 16 und 18 innerhalb Bonns und zwischen den Städten Bonn und Köln unterwegs sein und auf den Hauptsitz der Paralympischen Bewegung in Bonn aufmerksam machen.

Das IPC ist der internationale Dachverband des Behindertensports und koordiniert, neben weiteren Wettkämpfen, die zweijährlich stattfindenden Paralympics. In den kommenden Wochen wird die Bahn dazu beitragen, die Bonnerinnen und Bonner auf die im September stattfindenden Paralympischen Spiele in Rio de Janeiro, Brasilien, einzustimmen.

Xavier Gonzalez, CEO des International Paralympic Committee, bedankte sich bei der Präsentation der Stadtbahn insbesondere bei SWB Bus und Bahn. „Die Stadt Bonn ist die Heimat des IPC und der Paralympischen Bewegung. Von hier aus organisieren wir die Paralympischen Spiele, eines der größten Sportereignisse der Welt. Diese Bahn wird uns dabei helfen, den Menschen in Bonn unsere Vorstellung einer inklusiveren Gesellschaft für Menschen mit Behinderung durch Para Sport näherzubringen.“

Das IPC freut sich sehr, dass es gelungen ist, mit SWB Bus und Bahn das regionale Verkehrsunternehmen gefunden zu haben, dass das Committee dabei unterstützt, die Werte der Paralympischen Bewegung – Gleichberechtigung, Entschlossenheit, Inspiration, Mut – auch der Bonner Bevölkerung noch bekannter zu machen.

Zur Präsentation der neugestalteten Stadtbahn zeigte sich Anja Wenmakers, Bereichsleiterin Marketing, Vertrieb, Betriebsleitstelle der Stadtwerke, erfreut über die gestartete Kooperation. „Wir bewegen jährlich 92 Millionen Fahrgäste und stehen für eine nachhaltige Mobilität in Bonn und der Umgebung“, betonte sie. „Und wir freuen uns sehr über Kooperationspartner wie das International Paralympic Committee, die nachhaltigen Behindertensport und umweltbewusste Mobilität mit Nachdruck fördern.“

Wer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fährt, und zwar nicht nur in der Bundesstadt Bonn, reduziere umweltschädliche Emissionen und sei per se Klimaschützer. Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) mit Sitz in Bonn ist der internationale Dachverband der Paralympischen Bewegung und umfasst mehr als 160 nationale Sportverbände für Menschen mit einer Behinderung.

Das IPC organisiert die Paralympischen Sommer- und Winterspiele und agiert ebenso als internationaler Verband für neun Sportarten, für die es Weltmeisterschaften und andere Wettkämpfe überwacht und koordiniert. Es ist vergleichbar mit anderen Weltsportverbänden wie dem IOC oder der FIFA. Allerdings steht das IPC in der öffentlichen Wahrnehmung positiver da.

Kommentare sind geschlossen.