Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

UK: Akkutriebwagen im Test

21.08.14 (Großbritannien) Autor:Max Yang

Das britische Eisenbahninfrastrukturunternehmen Network Rail hat zusammen mit Partnern aus der Industrie einen Elektrotriebwagen der Baureihe 379 mit sechs Lithium-Eisen-Magnesium-Akkus ausgestattet. Nun werden die ersten Tests im Werk Derby von Bombardier Transportation durchgeführt. Weitere Tests bei höherer Geschwindigkeit im Rail Innovation and Development Centre im zentralenglischen Nottinghamshire sind Ende des Jahres 2014 geplant.

Obwohl sich das Projekt noch in einem frühen Stadium befindet, gehen Network Rail und die Partner (Department for Transport, die Industrievereinigung FutureRailway, das Verkehrsunternehmen Abellio Greater Anglia sowie Bombardier) davon aus, dass Akkutriebwagen auf nur teilweise elektrifizierten Strecken oder auf Zweiglinien eingesetzt werden können, bei denen sich eine vollständige Elektrifizierung nicht lohne. Akkutriebwagen seien energieeffizienter und leiser als Dieseltriebzüge, so dass sie für Reisende sowie die Umwelt eine bessere Wahl seien. Auf Basis der Versuchsergebnisse werde entschieden, wie ein zukünftiger Akkutriebwagen (englisch: Independently Powered Electric Multiple Unit, IPEMU), als Hybrid- oder ausschließlich akkubetriebener Zug, gestaltet wird. Um den Energieverbrauch gering zu halten, solle eine komplette Neubauflotte beschafft werden, doch liefern die aktuellen Versuche auch relevantes Wissen über die Nachrüstung bestehender Züge.

Kommentare sind geschlossen.