Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Hybridbusse stellen sich vor

06.06.12 (München) Autor:Jürgen Eikelberg

Elektro-Mobilität ist das erklärte Ziel der Bundesregierung. Das Spektrum geht über Pedelecs (eine elektrische Tretunterstützung für Fahrräder), E-Rollern, E-Bikes und E-Autos bis hin zu Hybridfahrzeugen. Unter dem Motto „Alles in Bewegung – Zukunft E-Mobilität“ wird am Samstag, dem 9. Juni 2012,  bei einem Aktionstag von 10 bis 16 Uhr auch die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) mit ihren vier unterschiedlichen Hybridbussen auf dem Willy-Brand-Platz vertreten sein.

Besucher haben die Möglichkeit, die unterschiedlichen Konzepte der dieselelektrischen Busse anzuschauen und zu vergleichen. Fachkundige Mitarbeiter der MVG stehen für Fragen zur Verfügung. Im Münchener Netz sind derzeit vier Hybridbusse im Einsatz. Ein Solaris, ein MAN und ein Mercedes-Benz von der MVG und ein Volvo des Kooperationspartners Münchner Linien. Welches Konzept das Rennen macht, entscheidet sich nach der Testphase. Sicher ist aber, das die E-Mobilität auch bei Bussen Einzug halten wird.

3 Responses

  1. Elektro-Mobilität? Hat die Merkel denn noch nichts von der Eisenbahn gehört? Die sollen ja auch größtenteils mit Strom fahren…. so ein Gerücht aber auch!


  2. Beobachter
    06.06.12 um 20:22

    @ frank

    Sie schreiben auch nur das, was sich von der Bahnlobby (Pro Bahn, VCD u.ä.) und der Gewerkschaft EVG hören. Wie wäre es, wenn sie selbst einmal nachdenken würden? Busse gehören zum Zubringerverkehr zur Bahn und leisten auch wertvolle Dienste im Stadtverkehr. Nicht überall lohnen sich Investitionen in ein Innerstädtisches Trambahnnetz.

    Und nicht immer ist der öffentliche Verkehr in der jeweiligen Situation für den Einzelnen passend. Die 500 Meter zu dem Supermarkt meines Vertrauens fahre ich mit dem Pedelec ;). Vor allem, da gibt es gar keinen öffentlichen Verkehr :)

  3. @ Beobachter:

    Die Leistungen, die der Busverkehr innerhalb des ÖPNV erbringt, stellt ja auch niemand in Frage. Nur wird beim Schlagwort „E-Mobilität“ kraft Aneignung durch die Autolobby meist der elektrische Antrieb von Straßenfahrzeugen verstanden – natürlich mit millionenschweren Subventionen. Währenddessen werden bei Eisen- und Straßenbahn, die bereits 150 Jahre Elektromobilität erfolgreich anbieten, immer wieder Finanzmittel in Frage gestellt bzw. gekürzt. Das passt irgendwie nicht zusammen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.