Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Unglückszug geborgen

15.01.12 (Schleswig-Holstein) Autor:Jürgen Eikelberg

Nach dem Zugunfall der Nord-Ostsee-Bahn am Freitag, 13. Januar, zwischen Niebüll und Langenhorn, sind die Bergungsarbeiten am 15. Januar um 16:00 Uhr abgeschlossen worden. Mit der Instandsetzung der Infrastruktur durch die DB Netz AG ist am Sonnntagvormittag begonnen worden. Der Zug war am Freitag den 13. Januar um 17:45 Uhr, trotz einer sofort vom Lokführer eingeleiteten Schnellbremsung mit einer Rinderherde kollidiert und entgleist. Dabei kam ein Fahrgast ums Leben, zwei weitere wurden verletzt.

„Ich möchte allen Helfern meinen Respekt und Dank für den professionellen Einsatz und die Unterstützung in dieser tragischen Situation danken.“ sagte Martina Sandow, Geschäftsführerin der NOB.

Ab Montag den 16.Januar, mit Betriebsaufnahme bei der NOB, ist die eingleisige Befahrung in diesem Streckenabschnitt gewährleistet. Es werden morgens und abends alle Pendlerzüge nach und von Westerland bedient. Auf Grund der eingeschränkten Befahrbarkeit zwischen Bergstedt und Niebüll ist mit Verspätungen zu rechnen. Mit Ende der Gleisinstandsetzung und Freigabe der Strecke durch die DB Netz AG wird der Regelbetrieb wieder aufgenommen.

Die Fahrgäste können Informationen unter der Service Nummer: 0180 -1018011 ( 3,9 Cent inkl. Mwst. Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 Euro inkl. Mwst Minute) auf der Website: www.nord-ostsee-bahn.de und bei Kundenbetreuern erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.