Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Den Bliesgau mit der Bahn entdecken

12.01.12 (Rheinland-Pfalz, Saarland) Autor:Jürgen Eikelberg

Zum neuen Jahr bietet Fahrtziel Natur – die Kooperation von BUND, NABU, VCD und DB – ein weiteres attraktives Schutzgebiet zum Entdecken: den Bliesgau. Das Biosphärenreservat im Südosten des Saarlandes besticht mit artenreichen Orchideenwiesen, wertvollen Buchenwäldern und einer eindrucksvollen Auenlandschaft. Das französisch geprägte Kleinod bietet als 20. Fahrtziel Natur-Schutzgebiet ein gut ausgebautes Wegenetz für Wander- und Radliebhaber und zahlreiche kulinarische Höhepunkte.

Das Biosphärenreservat Bliesgau ist mit dem öffentlichen Personenverkehr durch 13 Bahnhöfe ausgezeichnet angebunden, Buslinien ergänzen das Angebot. Naturliebhaber können ihr Fahrrad wochentags ab 9 Uhr und am Wochenende kostenfrei im Zug mitnehmen. Mit der FreizeitCARD Rheinland-Pfalz und Saarland lassen sich die regionalen Besonderheiten umweltfreundlich und bequem mit dem öffentlichen Nahverkehr erkunden. Gäste können die FreizeitCARD wahlweise für einen, drei oder sechs Tage erwerben und damit ab 9 Uhr alle öffentlichen Verkehrsmittel des Saarländischen Verkehrsverbundes (saarVV) kostenlos nutzen. Darüber hinaus haben sie freien Eintritt bei 168 Freizeit- und Kultureinrichtungen im Saarland und in Rheinland-Pfalz. Unter www.bahn.de/regional/view/fzn/bliesgau/aef_freizeitcard.shtml gibt es Vorschläge zur Erkundung des Biosphärenreservats Bliesgau mit der FreizeitCARD. Die reizvolle Naturlandschaft lässt sich auch bei Exkursionen mit dem Kanu oder mit dem Pferd entdecken.

Ausgangspunkt für das Eintauchen in das Savoir-vivre und das Durchstreifen von ausgedehnten Streuobstwiesen ist beispielsweise das malerische Barockstädtchen Blieskastel mit guter Anbindung über Saarbrücken. In der saarländischen Hauptstadt hält der ICE/TGV Frankfurt (Main)–Paris mehrmals täglich. Ergänzt wird dies durch Regional-Express- und Intercity-Züge, die in Saarbrücken und teilweise in Homburg (Saar) sowie St. Ingbert halten. Auch mit der S-Bahn Rhein-Neckar ist Homburg (Saar) gut zu erreichen.

Weitere Naturreise-Angebote auch unter www.fahrtziel-natur.de/bliesgau sowie in der aktuellen Fahrtziel Natur-Broschüre, die in den DB Reisezentren erhältlich ist. Weitere Informationen gibt es unter www.fahrtziel-natur.de.

2 Responses

  1. Dies würde noch viel besser gelingen, wenn das Saarland sich nicht querstellen würde und endlich die Verlängerung der S1 von Homburg nach Zweibrücken unterstützte.


  2. Saarpfaelzer
    13.01.12 um 11:18

    Schade nur, daß man vor 15 Jahren die Bliestalbahn abgebaut hat!
    Sonst könnte man heute von Homburg bis Saargemünd das ganze Bliestal bequem mit der Bahn bereisen. Bleibt nur zu hoffen, daß die Reaktivierung von Homburg-Zweibrücken umgesetzt wird, dann wäre zumindest ein kleiner Teil der Strecke wieder nutzbar.

    Der Abbau der Strecke war ein großer Fehler!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.