Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

moBiel legt einen erfolgreichen Jahresabschluss vor

25.05.11 (Allgemein) Autor:Test Kunde

Auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2010 blickt die Tochter der Bielefelder Stadtwerke zurück. Am 24. Mai 2011 stellten Kai-Uwe Steinbrecher, Technischer Leiter bei moBiel, Geschäftsführer Wolfgang Brinkmann und der Kaufmännische Leiter Hans-Jürgen Krain das Jahresergebnis vor.

Mit rund 55,5 Millionen Fahrgästen und einem Aufwanddeckungsgrad von 74 Prozent ist moBiel zufrieden. Dies seien Ergebnisse, von denen man im Jahre 1991 nicht zu träumen gewagt hatte. Vor Aufnahme des Stadtbahnbetriebes im Jahre 1991 hatte die Verkehrssparte der Stadtwerke Bielefeld gerade mal 23,1 Millionen Fahrgäste und einen Kostendeckungsgrad von lediglich 43,1 Prozent, sagte moBiel Geschäftsführer Wolfgang Brinkmann.

Durch die Kooperation mit den Bielefelder Buslinien der BVO im Jahre 2010 erreichte moBiel eine Steigerung von 139,8 Prozent. Aber selbst ohne diese Kooperation sei im 20. Jahr in Folge eine Steigerung von ein bis zwei Prozent der Nutzerzahlen zu verzeichnen.

[ad#Content-AD]

Bei den Fahrgästen genieße moBiel ein großes Vertrauen. Nach vier Jahren auf dem ersten Platz hat es im bundesweiten Ranking von TNS-Infratest im Jahre 2010 auf den zweiten Platz geschafft. Überholt worden sei das Unternehmen nur durch ein regionales Busunternehmen aus Westfalen. Unter den Großstädten belege es aber unangefochten die Nummer 1. Und das zum fünften Mal in Folge.

Dazu trügen auch diverse Angebote bei, wie z. B. die Mobilitätsgarantie und das Nachtbusnetz.

Sehr beliebt bei den Kunden sind auch die Abos. Die Fahrgäste mit einem Großkunden- oder Firmenabo beträgt 54 Prozent und hat damit den größten Anteil. Auch das 2009 eingeführte Handyticket und die im Jahre 2010 eingeführte iPhone App steigerten die Fahrgastzahlen.

Rund 21 Millionen an Investitionen wurden im Jahre 2010 in den Fahrzeugbestand, Gleisanlagen, Strecken und Sicherungsanlagen investiert. Weitgehend wurden sie durch Abschreibungen und Zuschüsse des Landes finanziert.

Für die 16 neuen Vamos-Stadbahnen wurde die zweite Anzahlung in Höhe von 13,8 Mio. Euro an das Lieferkonsortium geleistet. „Das Auftragsvolumen für alle Bahnen beläuft sich auf insgesamt 47 Mio. Euro“, sagt Brinkmann. Im Juni wird die erste Vamos-Stadtbahn in Bielefeld eintreffen. Die neue Stadtbahngeneration wird nach und nach die ältesten Bahnen vom Typ M8C, die seit fast 30 Jahren in Bielefeld im Einsatz sind, ablösen.

Die Investitionen in die Infrastruktur belaufen sich auf 4,5 Mio. Euro. Sie erfolgten schwerpunktmäßig auf der Stadtbahnlinie 2. Im Rahmen der umfangreichen Sanierung der Detmolder Straße baute moBiel Hochbahnsteige an den Haltestellen Prießallee und Mozartstraße. Außerdem wurden die Gleise an der Strecke Herforder Straße für die breiteren Vamos-Stadtbahnen angepasst.

Bild: moBiel

[ad#Bigsize-Artikel]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.