Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Die Müngstener Brücke bleibt vorerst gesperrt

23.05.11 (Allgemein) Autor:Test Kunde

Wie die Deutsche Bahn mitteilt, liegen die Ergebnisse der statischen Berechnungen für die Müngstener Brücke nur vor. Demnach sind weitere Maßnahmen zur Verstärkung der Brücke erforderlich, um das Bauwerk mit Zügen der Baureihe VT 628.4 befahren zu können. Mit den Arbeiten wurde mittlerweile begonnen. Sie werden mehrere Wochen dauern. Anschließend wird die Brücke durch einen vom Eisenbahnbundesamt zugelassenen externen Prüfer abgenommen.

Ursprünglich war die Wiederaufnahme des Eisenbahnverkehrs bereits für den 3. Mai 2011 vorgesehen. Das Gesamtgewicht durfte nach der Genehmigung durch das Eisenbahnbundesamtes aber 72 Tonnen nicht überschreiten. Bei ihren Planungen hatte die DB Regio aber das Gewicht der Fahrgäste vergessen, mit denen die Dieseltriebwagen eindeutig über diesem Gesamtgewicht liegen. Das Eisenbahnbundesamt untersagte daher die Betriebsaufnahme.

Brisant wird dies aber auch vor dem Hintergrund, dass ab Dezember 2013 das Essener Eisenbahnunternehmen den „Müngstener“ mit neuen Dieselzügen übernehmen wird. Diese haben ein zulässiges Gesamtgewicht von mehr als 80 Tonnen.
[ad#Bigsize-Artikel]

 

3 Responses

  1. Pingback: Man schraubt und nietet wieder an der Müngstener Brücke | blog.tetti.de

  2. Pingback: newerapublications.de » Blog Archive » Remscheid/Solingen: Müngstener Brücke muss verstärkt werden – RP ONLINE


  3. Oliver Digel
    24.05.11 um 14:19

    Welche Arbeiten? Ich habe heute zumindest niemanden an oder auf der Brücke gesehen. Und auch wärend der sogenannten Sanierungsarbeiten im Winter… Hat da mal jemand mehr als vier Arbeiter gleichzeitig auf der Brücke gesehen?( Würde mich interessieren, garfield49@gmx.de) Ich nicht! Was hat die Bahn nicht rumgetöhnt als das Eisenbahnmuseum in Nürnberg abgebrannt ist. Sie würden alles Instand setzten. Was wurde gemacht? Nichts!
    Die Längendehnung einer Schiene bei einer Themperaturschwankung kann ich mit einem Taschenrechner ausrechnen und die Bahn will uns weißmachen das es Monate dauert bis neue statische Berechnungen fertig sind? Das glaube wer will. Ich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.