Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Mitteldeutsches S-Bahnnetz geht an DB Regio

23.09.10 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Die S-Bahn Mitteldeutschland GmbH, eine Tochtergesellschaft der DB Regio AG, hat in dieser Woche offiziell den Zuschlag für das mitteldeutsche S-Bahnnetz erhalten. An der Vergabe waren sechs Aufgabenträger aus vier Bundesländern beteiligt. Der neue Verkehrsvertrag beginnt im Dezember 2013 und soll für zwölf Jahre gelten. Zu diesem Zweck beschafft die DB 51 Neufahrzeuge vom Typ Bombardier Talent 2.

Stephan Georg Wigger, Geschäftsführer der S-Bahn Mitteldeutschland: „Wir freuen uns sehr über den Zuschlag für das Mitteldeutsche S-Bahn-Netz, an dessen Ausschreibung unsere Mitarbeiter über viele Monate mit hoher Energie gearbeitet haben. Der Erfolg bestätigt unsere Wettbewerbsfähigkeit in der Region und ist gleichzeitig für die nächsten zwölf Jahre Grundlage für einen leistungsstarken, kundenorientierten und modernen Nahverkehr im mitteldeutschen Raum.“

Das Netz im Großraum Leipzig wird ein Jahresvolumen von rund neun Millionen Zugkilometern haben. Die umweltfreundlichen und klimatisierten Fahrzeuge werden, je nach Linie, über 150 bis 400 Sitzplätze verfügen. Auch Flügelbetrieb ist möglich, um die hohe Flexibilität des Fahrzeugeinsatzes zu gewährleisten. An festgelegten Stationen können Triebzüge binnen weniger Minuten getrennt oder gekuppelt weden.

Außerdem sollen die Fahrzeuge die Anforderungen mobilitätseingeschränkter Fahrgäste erfüllen. Sie verfügen über Schiebetritte an den Einstiegen, über rollstuhlgerechte Toiletten und große Mehrzweckbereiche. Zudem gibt es an Monitoren im Zug aktuelle Fahrgastinformationen und Infotainmentangebote. Aus Sicherheitsgründen sind die Fahrgasträume zudem mit Videoüberwachung ausgestattet.

Jeder Zug wird ab Dezember 2013 mit Servicepersonal bedient, so dass auch Fahrscheinverkauf im Zug stattfinden kann. Auf ausgewählten Verbindungen wird zudem ein Catering angeboten und in der ersten Klasse liegen Zeitungen aus. Internetbasierender Fahrkartenvertrieb und das moderne Handy-Ticket wird es ebenfalls geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.