Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Pro-Bahn fordert S-Bahn bis Elmshorn und weiter

13.08.10 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Bis hier und nicht weiter: S-Bahn in PinnebergStefan Barkleit, der Vorsitzende des Pro-Bahn Landesverbandes Hamburg/Schleswig-Holstein, forderte im Hamburger Abendblatt vom 12. August eine Verlängerung des S-Bahnnetzes über Pinneberg hinaus nach Elmshorn. Damit will er „der weiter steigenden Nachfrage im Regionalverkehr gerecht werden.“ Elmshorn ist die größte Stadt im Kreis Pinneberg.

Konkret solle dazu im Rahmen des Projektes S4 von Ahrensburg nach Altona als Express-S-Bahn bis Kellinghausen verwirklicht werden. Am Bahnhof Altona Nord könnten die S-Bahnen als Mehrsystemzüge auf die regulären Ferngleise wechseln und ohne Halt bis Pinneberg und Elmshorn fahren. Von dort aus müssten sie „mindestens einmal die Stunde“ über Glückstadt nach Itzehoe und weiter über Wrist nach Kellinghausen fahren.

Dazu müsse eine drei Kilometer lange Strecke, die die Deutsche Bundesbahn einst stillgelegt hat, reaktiviert werden. Dies solle als Option in die aktuell laufende Direktvergabe aufgenommen werden, „um die Weiterentwicklung des Schienenverkehrs im Nordwesten Hamburgs nicht auf die Zeit nach 2024 verschieben zu müssen.“

Bild: Deutsche Bahn AG

3 Responses


  1. Toni Schumacher
    13.08.10 um 19:35

    Wir sind letztes Jahr mal von Stade nach Pinneberg gefahren, nicht nur das es brütend Heiß in der S-Bahn war, die Sitze taten schon ab Harburg weh!
    Wenn ich jetzt daran denke bis Glückstadt in den Fahrzeugen, da wird mir jetzt schon ganz bange…

  2. Pingback: Elmshorn - Blog - 13 Aug 2010


  3. karsten arnold
    26.10.10 um 01:37

    Ähm.die S-Bahn auf dem Foto steht nicht am bahnhof Pinneberg.
    Das ist der Bahnhof Aumühle.

    MFG karsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.