Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

KVB wirbt für mehr Rücksichtnahme

26.01.17 (NVR) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Kölner Verkehrsbetriebe werben für mehr Rücksichtnahme in öffentlichen Verkehrsmitteln der Domstadt. Auf YouTube hat das Social Media-Team des Unternehmens jetzt ein Video veröffentlicht, das auf Verhaltensregeln hinweist, mit denen Missstimmungen und Ärgernisse vermieden werden können, berichtet die KVB auf ihrer Homepage. „Miteinander. Füreinander.: Rücksicht kann jeder – auch Du“ setzt dabei auf das Stilmittel der Überspitzung.

Da trägt jemand wie selbstverständlich ein Sofa als etwas größeres Gepäckstück in die volle Bahn, ein Bernhardiner schlabbert den noch fremden Nachbarn ab und eine ältere Dame schiebt kraftvoll ihren Rollator über den doch nicht ganz freien Gang. Was lustig daherkommt, hat einen ernsten Hintergrund. „Unsere Busse und Bahnen sind vor allem in den Verkehrsspitzen voll besetzt. Dabei möchte jeder Fahrgast möglichst komfortabel vorankommen“, betont Jürgen Fenske, Vorstandsvorsitzender der KVB.

„Wenn wir alle mehr Rücksicht aufeinander nehmen, dann vermeiden wir Stress und Ärgernisse. Mehr Rücksicht auf die Mitmenschen bedeutet mehr Lebensqualität!“ Die KVB befördert jährlich über 276 Millionen Fahrgäste. In den vergangenen 20 Jahren ist die Anzahl der Fahrgäste um über 26 Prozent gestiegen. Entsprechend ist es, gerade zu Stoßzeiten, oft voll in den öffentlichen Verkehrsmitteln Kölns. Da ist gegenseitige Rücksichtnahme für alle um so wichtiger.

Kommentare sind geschlossen.