Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Land Niedersachsen investiert 52,6 Millionen in den öffentlichen Nahverkehr

19.01.12 (Niedersachsen) Autor:Jürgen Eikelberg

Das Land Niedersachsen wird in diesem Jahr im Rahmen der Förderung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) insgesamt 56,2 Millionen Euro investieren. Das ÖPNV-Förderprogramm wird durch die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG) umgesetzt.

„Niedersachsen als Mobilitätsland Nummer 1 braucht eine leistungsfähige Infrastruktur im öffentlichen Personennahverkehr. Mit dem Förderprogramm 2012 werden in Niedersachsen 150 Projekte realisiert. Individuelle Mobilität ist für eine Volkswirtschaft, die wettbewerbsfähig sein will, unverzichtbar. Neben dem Ausbau und Erhalt von Straßen kommt deswegen dem ÖPNV eine ebenso wichtige Rolle zu. Mobilität ist nicht nur ein Standortfaktor, sondern sorgt auch für mehr Lebensqualität“, so Jörg Bode, Verkehrsminister des Landes Niedersachsen.

Insgesamt wird die Landesförderung ein Investitionsvolumen von über 100 Millionen Euro auslösen.

39,9 Mio. Euro fließen in 56 Projekte im straßengebundenen ÖPNV. Größtes Projekt sind hier 15 neue so genannte Niederflurstadtbahnwagen für Braunschweig. Der Landeszuschuss für diese Anschaffung liegt bei 27,35 Millionen Euro. Über 3 Millionen Euro gibt das Land voraussichtlich für den Ausbau des Bahnhofsumfeldes in Hildesheim. Für einen Hochbahnsteig in Hannover sowie weitere Projekte im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in der Region Hannover werden insgesamt rund 2,2 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

9,4 Mio. Euro aus dem ÖPNV-Konjunkturprogramm fließen in die Grunderneuerung von 26 Projekten. Hier geht es zum Beispiel um den barrierefreien Ausbau oder die zeitgemäße Ausstattung von Busbahnhöfen auf den neusten Stand der Technik.

6,4 Mio. Euro werden im ÖPNV-Konjunkturprogramm in Maßnahmen für Haltestellen bereit gestellt, wobei in den meisten Fällen mehrere Haltestellen in einem Projekt zusammengefasst werden.

0,5 Mio. Euro stehen für den Schienenpersonennahverkehr zur Verfügung. Dass hier nur ein gefördertes Vorhaben in diesem Investitionsplan berücksichtigt ist, liegt daran, dass allein im Programm „Niedersachsen ist am Zug II“ 100 Millionen Euro für den Ausbau von Bahnhöfen zur Verfügung stehen. Viele Vorhaben in diesem Bereich werden außerdem über Verträge zum Infrastrukturausbau umgesetzt.

Die LNVG ist eine 100%ige Tochter des Landes Niedersachsen und nimmt als zentrale Stelle im Auftrag des Landes die ÖPNV-Aufgaben wahr. Eine der Aufgaben ist die Aufstellung und Abwicklung der landesweiten ÖPNV-Förderprogramme.

2 Responses

  1. „Niedersachsen als Mobilitätsland Nummer 1…“ ?

    Wo denn Nr.1 ? In Niedersachsen?
    Niedersachsen ist das dünnstbesiedeltste der alten Bundesländer.
    Wie soll das überhaupt gehen ^^

  2. Na eben, weil es duenn besiedelt ist braucht es einen leistungsstarken OePNV um die gesamte Flaeche an die Arbeitsplaetze zu erschliessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.