Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Witten: Neue Ampeln sollen Bogestra-Straßenbahnlinie 310 sicherer machen

19.12.11 (VRR) Autor:Stefan Hennigfeld

Durch den Einbau neuer Ampelanlagen soll die Überquerung von vier Bahnübergängen der Bogestra-Straßenbahnlinie 310 in Witten zwischen dem Hauptbahnhof und Heven sicherer gemacht werden. Die bisher ausschließlich mit Andreaskreuz gesicherten Bahnübergänge Fischertalweg, Friedrich-List-Straße, Hellweg und Am Steinberg werden nun signaltechnisch gesteuert. Die Maßnahme wurde von der Technischen Aufsichtsbehörde angeordnet.

Über Jahre hinweg ist der Abschnitt westlich vom Hauptbahnhof verfallen, weil über eine Stilllegung diskutiert worden ist. Erst 2009 fiel die Entscheidung für einen Erhalt der Straßenbahnstrecke, so dass diese Investitionen nun getätigt werden können. Die Bahnübergänge werden sukzessive erneuert, um die Beeinträchtigungen für Anwohner und Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten.

Die Kosten teilen sich zu jeweils einem Drittel die Stadt Witten, die Bogestra und das Land Nordrhein-Westfalen. Da die Bogestra vom Ennepe-Ruhr-Kreis aber Zahlungen für den Betrieb der Linie 310 bekommt – dieser ist als Aufgabenträger dafür verantwortlich – ist davon auszugehen, dass das Geld über Bestellerentgelte wieder zurückfließt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.