Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Zugausfall wegen Personalmangel

05.08.11 (Allgemein) Autor:admin

Die Fahrgäste auf der Bahnlinie RB 45 zwischen Coesfeld und Dorsten musste heute morgen auf einen Ersatzverkehr mit Bussen ausweichen. Zu den Zugausfällen bei der NordWestBahn kam es, da das starke Wachstum des Unternehmens in Kombination mit der Urlaubszeit sowie zusätzliche Krankmeldungen die letzten Personalreserven gefordert hatten. Dringend sucht die NordWestBahn Fachkräfte in Voll- und Teilzeit rund um ihren Schienenverkehr. Damit ist sie aber nicht allein, sondern die gesamte Bahnbranche boomt.

Die NordWestBahn ist auf der Suche nach Personal aus der Region in Vollzeit und Teilzeit und bietet viele attraktive Jobs in einem Berufsbild mit einer langfristigen und krisensicheren Perspektive. Ob Techniker und Monteure in der Werkstatt, Servicemitarbeiter, die gerne mit Menschen umgehen oder Triebfahrzeugführer, die 3.000 PS bewegen wollen, das Angebot an interessanten Stellen ist vielfältig.

Quereinsteiger sind ebenso willkommen wie ausgebildete Fachkräfte. Durch den großen Erfolg und das schnelle Wachstum des Unternehmens konnten viele neue Mitarbeiter gewonnen werden, jedoch zeigt sich in Ausnahmesituationen, dass die Personaldecke sehr dünn ist. Und das will die NordWestBahn dringend ändern. Deshalb startet sie aktuell eine Werbekampagne für neues Personal. Dabei werden auch Mitarbeiter, die mit Begeisterung ihren Job machen, als sogenannte „Testimonials“ eingesetzt. Aktuelle Stellenangebote finden Interessierte unter www.nordwestbahn.de.

Wer kennt den Traum aus Kindheitstagen nicht? Lokführer werden! Sicherlich haben Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer aus Lummerland einiges dazu beigetragen, dass der Beruf früher ganz oben auf der Wunschliste kleiner Jungen stand. Heute wird die Liste vom Wunsch Profifußballer, Superstar oder Polizist zu werden, angeführt.

Dennoch haben sich rund 26.000 Männer und Frauen deutschlandweit für den Beruf Lokführer entschieden. Ob sie alle als Kind davon geträumt haben, wer weiß? Eins ist jedoch sicher: wer einmal den Weg in den Führerstand einer Lok gefunden hat, ist mit Herzblut dabei. Die Technik, die Größe der Fahrzeuge und auf Strecke unterwegs sein, ist für viele der Inbegriff von Eisenbahn. Mit bis zu 3.000 PS und spurtstarken Fahrzeugen, die sehr schnell beschleunigen, ist man nicht alle Tage unterwegs.

Neue Perspektiven bietet die NordWestBahn allen Interessierten: Als eines der größten privaten Eisenbahnunternehmen und qualifizierter Ausbilder kann sie Menschen zum Triebfahrzeugführer umschulen. Auch wenn der Beruf nach wie vor eine Männerdomäne ist, arbeiten immerhin knapp fünf Prozent Frauen als Lokführerinnen für das Osnabrücker Unternehmen. In einem achtmonatigen Lehrgang lernen die angehenden Lokführer in der Theorie alles über den Bahnbetrieb, das Fahrzeug, über die Bremstechnik und die Signale. Die Praxis „erfahren“ sie auf der Strecke mit einem Lehrer wie in einer Fahrschule. Grundvoraussetzung ist, dass die Schüler mindestens 21 Jahre alt sind und möglichst einen PKW-Führerschein in der Tasche haben.

Die Ausbildung ist hart, aber sehr spannend – und weist in eine sichere Zukunft! Denn die Berufschancen für Lokführer stehen bestens, händeringend werden sie sowohl im Personen- als auch im Güterverkehr gesucht. Der Job ist anspruchsvoll, da Lokführer im Regionalverkehr überwiegend im „Ein-Mann-Betrieb“ unterwegs und so für die Sicherheit der Fahrgäste und des Betriebs allein verantwortlich sind.

Daher müssen sie physisch wie psychisch belastbar, kommunikativ, verantwortungsbewusst und serviceorientiert sein. Sie arbeiten im Wechselschichtdienst, auch am Wochenende und an Feiertagen. Ganz wichtig für die NordWestBahner ist, dass sie immer nach getaner Arbeit zurück nach Hause fahren, d.h. Dienstbeginn und -ende sind immer am Dienstort. Die NordWestBahn zahlt deutlich mehr, als im Branchentarifvertrag für den SPNV vorgesehen ist.

Wer seine Weichen neu stellen will, steigt bei der NordWestBahn ein. Mehr Infos unter Jobs & Karriere im Internet www.nordwestbahn.de .Fragen oder Bewerbungen können auch per Mail an geschickt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.