Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Blankenheim-Wald ist barrierefrei

27.07.20 (NVR) Autor:Stefan Hennigfeld

Der modernisierte Bahnhof Blankenheim (Wald) in der Gemeinde Blankenheim an der Ahr im Kreis Euskirchen ist nach rund zwei Jahren Bauzeit fertiggestellt. Im Rahmen des Zukunftsinvestitionsprogramms (ZIP) „Barrierefreiheit“ investiert der Bund bis zu achtzig Millionen Euro in den Umbau kleiner Bahnstationen. Hiervon profitiert auch der ländliche Raum des Aufgabenträgers Nahverkehr Rheinland (NVR), der neben den drei großen Städten Köln, Bonn und Aachen von ebenfalls hoher Bedeutung ist.

Zusammen mit der Kofinanzierung durch die Länder erreicht das Programm ein bundesweites Fördervolumen von 160 Millionen Euro. Die Verkehrsstation ist für 4,8 Millionen Euro umfangreich umgestaltet worden. Damit ist der Bahnhof jetzt komplett barrierefrei erreichbar: vom ehemaligen Empfangsgebäude können Reisende nun über eine neue Rampe in die neu geschaffene Personenunterführung unter den Gleisen 2/3 gehen. Reisende können aber auch die neue Treppe benutzen, um in die neue Personenunterführung zu gelangen.

Von dort aus führt eine neue Rampe direkt auf den Mittelbahnsteig. Der Bahnsteig ist auf einer Länge von 170 Metern auf 76 Zentimeter aufgehöht worden, um Reisenden einen barrierefreien Einstieg in die Züge zu ermöglichen. Die Bahnsteigausstattung (Sitzbänke, Vitrinen usw.) ist ebenfalls erneuert bzw. ausgetauscht worden. Der rote DB Pluspunkt wurde durch ein neues Wetterschutzhaus ersetzt.

Kommentare sind geschlossen.