Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

London: Handydiebe verurteilt

11.01.16 (Großbritannien) Autor:Max Yang

Wie die britische Transportpolizei (BTP) vergangene Woche mitteilte, wurden infolge ihrer Ermittlungsarbeit 11 Personen durch das Strafgericht (Crown Court) in London-Blackfriars im August und Dezember 2015 wegen Diebstahls, Hehlerei und Geldwäsche zu mehrjährigen Freiheitsstrafen verurteilt. Die polizeilichen Ermittlungen unter dem Titel „Operation Park“ begannen im Juli 2013, nachdem ein Anstieg an Diebstählen im U-Bahn-Netz registriert wurde. Im September 2014 wurden mehrere Objekte, darunter ein Geschäft in East Ham, in dem Hehlerware verkauft wurde, und eine Lagerhalle in Southall, durchsucht.

Über 1.100 Gegenstände, darunter eine Vielzahl gestohlener Mobiltelefone, und eine Barsumme von 143.000 Pfund wurden beschlagnahmt. Das gewerbsmäßig agierende Netzwerk setzte täglich im Schnitt 10.000 britische Pfund um, hatte feste „Arbeitszeiten“ von 14 bis 22 Uhr und wurde von Nawid M. (39) aus Brentford (Stadtbezirk Hounslow) geleitet, welcher zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren verurteilt wurde. Seine Komplizen im Alter zwischen 24 und 55 müssen Freiheitsstrafen im Bereich zwischen zwei und drei Jahren verbüßen. Detective Chief Inspector John Justice von der BTP: „Um Diebstahl wirklich zu bekämpfen, müssen wir nicht nur Taschendiebe und Gelegenheitsdiebe erwischen. Wir müssen auch die kriminellen Netzwerke hinter ihnen zerschlagen, welche von dieser Art Straftat profitieren.“

Kommentare sind geschlossen.