Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Köln: KVB zufrieden mit Bikesharing

10.12.15 (NVR) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Kölner Verkehrsbetriebe sind zufrieden mit dem Start ihres Leihradangebots. Seit dem 8. Mai können in der Kölner City sowie in weiteren Stadtteilen wie Lindenthal, Braunsfeld, Ehrenfeld, Ossendorf, Deutz und Mülheim KVB-Räder ausgeliehen werden. Insgesamt wurden die Räder bisher über 170.000 Mal genutzt, täglich sind über tausend Ausleihvorgänge die Regel. Ab sofort wird das Gebiet, in dem KVB-Räder ausgeliehen und ohne Mehrkosten zurückgegeben werden können, ausgedehnt. Es umfasst dann alle Stadtteile innerhalb des Militärrings (L 34). Die Ausleiher können jetzt z. B. auch in den Stadtteilen Zollstock, Bickendorf und Weidenpesch ihre Fährräder nutzen.

Rechtsrheinisch kommen Kalk und Poll hinzu. Insgesamt stehen 910 KVB-Räder zur Verfügung. Diese können ganzjährig im “flexiblen System“ am Straßenrand ausgeliehen werden. An zentralen Plätzen und Knotenpunkten befinden sich bis zu zehn Leihräder. Zeitkarteninhaber im VRS können die KVB-Räder weitgehend kostenfrei nutzen. Mit ihrem auf der Chipkarte gespeicherten Abos fallen bei jeder Fahrt bis zu einer halben Stunde keine Kosten an. Das Tarifsystem führt für in diesen Fällen erst ab der zweiten halben Stunde zu Kosten von einem Euro je 30 Minuten. Der Höchstpreis liegt bei neun Euro je Tag. Aufgrund zahlreicher Rückmeldungen der regelmäßigen oder gelegentlichen Ausleiher sollen die Abläufe mit der Fahrradsaison im neuen Jahr noch einmal vereinfacht werden.

Kommentare sind geschlossen.