Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Alle Jahre wieder kommt … die Fahrpreisanpassung

25.10.11 (Hessen) Autor:Jürgen Eikelberg

Es wäre ja zu schön, wenn es nicht von den Verkehrsverbünden nicht zum Jahresende oder Anfang ein Geschenk in Form von Fahrpreisanpassungen geben würde. Und immer gehen die Preise nach oben. So auch im Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN), der die Preise zum 1. Januar 2012 die Preise für Fahrten mit den Bussen und Bahnen um durchschnittlich 3,46 Prozent anheben wird. Dies haben die Verkehrsunternehmen im VRN am 17. Oktober 2011 beschlossen.

„Die Entwicklung der vergangenen Jahre stand im Zeichen der Stabilität. Um weiterhin einen gut funktionierenden ÖPNV umweltbewusst zu sichern und weiter auszubauen, war nach Abwägung aller Gründe eine Tarifanpassung notwendig“, so Rüdiger Schmidt, Geschäftsführer der Unternehmensgesellschaft Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH (URN GmbH).

„Wir liegen mit der Tarifanpassung zwar etwas über der aktuellen allgemeinen Teuerungsrate, allerdings sind vor allem die Energie- und Treibstoffkosten überdurchschnittlich gestiegen und erfordern gerade bei den Verkehrsunternehmen einen erhöhten finanziellen Aufwand, den es zu berücksichtigen und abzufedern gilt“ so Schmidt weiter.

Die wichtigsten tariflichen Änderungen auf einen Blick:

• Erhöhung der Preise für Einzelfahrscheine, der Mehrfahrtenkarten und der BC-Tickets um rund 10 Cent bis 20 Cent. Auch steigt der Preis des Einzelfahrscheins in den Großwaben Heidelberg, Ludwigshafen und Mannheim um 10 Cent auf künftig 2,30 Euro.

• Erhöhung der Preise für das Ticket 24 und das Ticket 24 PLUS um durchschnittlich 3 Prozent. In den Preisstufen 0-3 um 20 Cent bzw. 30 Cent, Preisstufen 4 und 5 um 30 Cent bzw. 40 Cent sowie Preisstufen 6 und 7 (Netz) um 40 Cent bzw. 50 Cent.

• Anhebung der Preise der Wochen-, Monats- und Jahreskarten „Jedermann“ um durchschnittlich 2,9 Prozent.

• Erhöhung des Monatspreises des Job-Tickets um 1,30 Euro und des durch den Arbeitgeber zu tragenden Grundbeitrages um 0,50 Euro.

• Erhöhung der Semester-Ticketpreise um 3 Euro.

• Erhöhung der Preise des MAXX-Tickets um 1,30 Euro und des Super-MAXX-Tickets um 1,90 Euro jeweils monatlich.

• Erhöhung der Preise des RheinNeckar-Tickets und des Job-Tickets II um monatlich 1,90 Euro.

Ebenfalls angepasst werden die Preise des gemeinsamen Beförderungstarifs im Übergang Westpfalz / östliches Saarland. In der Perspektive soll dieser Übergangstarif an das Preisniveau des VRN-Tarifes angeglichen werden.

Im Vorverkauf erworbene Einzelfahrscheine und Mehrfahrtenkarten können noch ein halbes Jahr nach Umsetzung der Tarifanpassung, d.h. bis zum 30. Juni 2012, genutzt werden, danach ist ein Umtausch gegen Aufzahlung möglich.

Die neuen Tarifinformationsmaterialien liegen im Dezember bei den Verkaufsstellen der Verkehrsunternehmen bereit.

Die Deutsche Bahn hat eine Tarifanpassung für den Nahverkehr in Höhe von durchschnittlich 2,7 Prozent für das Jahr 2012 angekündigt. Für die Ländertickets Baden-Württemberg-Ticket sowie Rheinland-Pfalz-/Saarland-Ticket erhöhen sich demnach die Preise pro Mitfahrer von bisher 3 Euro auf nunmehr 4 Euro. Der Grundbetrag für eine Person beträgt 21 Euro. Das Schöne-Wochenende-Ticket erhöht sich um 1 Euro auf 40 Euro. Die Tarifanpassung der Deutschen Bahn tritt bereits ab 11. Dezember 2011 zum Fahrplanwechsel in Kraft. Die Ländertickets gelten in den jeweiligen Bundesländern und das Schöne-Wochenende-Ticket im gesamten Verbundraum in den Bussen und Bahnen des VRN.

Der Preis des „hes5enticket“, ein Verbundticket der hessischen Verkehrsverbünde VRN, Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) sowie Nordhessischer Verkehrsverbund (NVV), bleibt auch in 2012 bei 31 Euro stabil und gilt in allen Verkehrsmitteln im Bundesland Hessen, soweit diese in die Verbundverkehrsangebote einbezogen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.