Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

München erhält neue S-Bahn Station

18.08.11 (Allgemein) Autor:Test Kunde

In zwei Jahren erhält die Münchner S-Bahn voraussichtlich wieder eine neue Station, nachdem 2009 die Haltestelle Hirschgarten eröffnet worden war. Im Frühjahr haben die Landeshauptstadt München, die Deutsche Bahn und der Freistaat bereits den Bau- und Finanzierungsvertrag für die neue Haltestelle ‚Freiham’ unterzeichnet. Jetzt wird die neue Haltestelle verbindlich in das Finanzierungsprogramm des Freistaats aufgenommen. „Für die Attraktivität des neuen Stadtteils Freiham ist eine optimale Anbindung an den öffentlichen Verkehr von herausragender Bedeutung. Daher haben wir gemeinsam mit der Deutschen Bahn den Wunsch der Stadt München nach der Anbindung an das S-Bahn-Netz sofort aufgegriffen“, betont Bayerns Verkehrsminister Martin Zeil.

Die geplante S-Bahn-Station ‚Freiham’ im Streckenabschnitt München-Westkreuz – Herrsching auf der Strecke der S 8 wird den neuen Stadtteil Freiham im Westen der Landeshauptstadt zwischen den vorhandenen Stationen Neuaubing und Harthaus direkt an das Münchner S-Bahnnetz anbinden. In Freiham entsteht in Teilabschnitten auf einer Gesamtfläche von 350 Hektar ein attraktiver neuer Wohn- und Gewerbestandort. Die S-Bahn-Linie S 8 fährt in den Hauptverkehrszeiten in einem 10-Minuten-Takt und in den restlichen Verkehrszeiten in einem 20-Minuten-Takt. Damit wird Freiham hervorragend an das Münchner Schnellbahn-Netz angebunden. Die durchgeführte Nachfrageabschätzung ergab Prognosewerte, die die neue S-Bahn-Station ohne weiteres rechtfertigen.

[ad#Content-AD]

Die neue Station entspricht allen modernen Anforderungen an eine zeitgemäße S-Bahn-Haltestelle. Es werden zwei Außenbahnsteige mit einer Länge von je 210 Metern und einer Breite von vier Metern neu gebaut. Eine Bahnsteighöhe von 96 cm über Schienenoberkante ermöglicht den niveaugleichen Einstieg in die S-Bahn Züge. Die Bahnsteige können über Treppen sowie über zwei Aufzüge erreicht werden. Weitere Zugänge bestehen über den Hans-Stützle-Platz und über Rampen von der kreuzenden Anton-Böck-Straße. Die Bahnsteige erhalten jeweils ein Bahnsteigdach mit einer Länge von 140 Metern und einer Breite von vier Metern.

Die Gesamtkosten für den neuen Haltepunkt belaufen sich auf rund 5,7 Millionen Euro. Der Freistaat trägt insgesamt 2,3 Millionen Euro. Die restlichen Kosten übernimmt angesichts der herausragenden Bedeutung für die Entwicklung des neuen Stadtteils die Landeshauptstadt. „Aus Sicht der Landeshauptstadt München ist diese S-Bahn-Anbindung ein äußerst wichtiger Meilenstein für die nachhaltige Entwicklung des neuen Stadtteils Freiham“, so Stadtdirektor Axel Markwardt vom Kommunalreferat. „Von dieser nunmehr gesicherten Erschließung mit der S-Bahn wird auch die weitere Entwicklung des südlich des neuen S-Bahnhofes gelegenen Gewerbegebietes sehr profitieren.“ Das Kommunalreferat hatte die Grundstücksverhandlungen für die Landeshauptstadt München geführt. Zeitgleich mit dem Beginn der Besiedlung von Freiham-Nord, zukünftig Wohnort für bis zu 20 000 Menschen, konnte mit der S-Bahn-Station für die neuen Bewohner eine sehr gute Anbindung an die Münchner Innenstadt geschaffen werden. Bis zum Hauptbahnhof benötigt die S-Bahn von Freiham aus nur 10 Minuten, ein echtes Plus für die Attraktivität des im Entstehen befindlichen Stadtteils. Die neue Unterführung unter der Station ergänzt das Projekt. Über deren Bau wird eine ergänzende Vereinbarung zwischen der Stadt und der Deutschen Bahn abgeschlossen. Die Landeshauptstadt wird danach die Kosten für die neue Unterführung in Höhe von voraussichtlich 2,8 Millionen Euro übernehmen.
[ad#Bigsize-Artikel]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.