Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Testfahrten des TGV Duplex zwischen Köln und Frankfurt

19.04.11 (Allgemein) Autor:Test Kunde

Bisher haben nur die ICE3 eine Zulassung für die Neubaustrecke zwischen Köln und Frankfurt. Doch nun finden Testfahrten mit dem TGV 2N2, dem Doppelstock-Fernzug aus Frankreich, auf dieser Strecke statt.
[ad#Content-AD]Ziel der Testfahrten, die gemeinsam mit dem Forschungszentrum der DB in Minden durchgeführt werden, ist die Ermittlung des Stromverbrauchs und der grundsätzlichen Eignung dieser Triebwagen für die „Westerwald-Achterbahn“, wie die Strecke auch genannt wird.
Die Schnellfahrstrecke Köln-Rhein/Main ist eine der steileren, beträgt hier die Steigung doch bis zu 4%, während 3,5% normalerweise das Maximum sind.
Die französische Staatsbahn SNCF hat 55 dieser Schnellzüge bestellt und plant mit diesen ab der Auslieferung in den Jahren 2011 bis 2015 auch umsteigefreie Fahrten nach Frankfurt und München. Eine Verlängerung in Richtung Köln sei wohl außerdem auch denkbar. Die achtteiligen Fahrzeuge sind für drei verschiedene Strom- und Sicherungssysteme ausgelegt und verfügen über 516 Sitzplätze. Im Gegensatz zum ICE wird keinem Fahrgast die Sicht nach draußen durch Balken versperrt.
[ad#Bigsize-Artikel]

7 Responses

  1. Sind schon weitere Verkehrstage dieser Testfahrten bekannt?

    Da der TGV ein Triebkopf+Wagen-Zug ist würde ich ihn nicht als „Triebwagen“ bezeichnen.


  2. Clemens Kistinger
    19.04.11 um 11:44

    Ok, stimmt, es ist ein Triebzug, kein Triebwagen. Da muss ich Ihnen recht geben.
    Weitere Verkehrstage sind (mir) leider nicht bekannt, diese erfolgen ja auch sozusagen „geheim“.

  3. Die französische Staatsbahn SNCF hat 55 dieser Schnellzüge bestellt und plant mit diesen ab der Auslieferung in den Jahren 2011 bis 2015 auch umsteigefreie Fahrten nach Frankfurt und München. Eine Verlängerung in Richtung Köln sei wohl außerdem auch denkbar.

    Man kommt doch jetzt schon von Paris über Saarbrücken und Mannheim ohne Umstieg mit dem TGV nach Frankfurt. Was soll Neues kommen?
    Mit dem Thaly geht’s doch von Köln über Brüssel schneller nach Paris als über Frankfurt.

    Im Gegensatz zum ICE wird keinem Fahrgast die Sicht nach draußen durch Balken versperrt.

    Was ist denn mit »Balken« gemeint? Das klingt so rustikal.


  4. Clemens Kistinger
    19.04.11 um 16:02

    Balken sind z.b. im ICE die Bereiche zwischen zwei Fenstern. Sie können natürlich Holmen oder ähnliches dazu sagen…
    Natürlich kommt man auch jetzt schon von Paris nach Frankfurt, allerdings ist das nicht mit dem TGV Duplex. Genau auf diesen Punkt bezog sich die Aussage im Artikel.


  5. Beobachter
    19.04.11 um 19:36

    @ Mathepauker

    Man kommt doch jetzt schon von Paris über Saarbrücken und Mannheim ohne Umstieg mit dem TGV nach Frankfurt. Was soll Neues kommen?

    Ein wenig nachdenken würde helfen. Da die Testfahrten auf der Strecke Köln – Frankfurt durchgeführt werden, bestünde die Möglichkeit Paris – Brüssel – Köln – Frankfurt zu fahren :-)

    Sonst machen die Testfahrten wenig Sinn.

  6. Moritz:
    Der Individualverkehr ist eine hervorragende Einrichtung. Wenn alle oder viele selbst fahren, braucht man sich nicht zu wundern, sondern darf sich über den besten, aber vollbesezzten Parkplatz auf der hervorragend ausgebauten Autobahn freuen. Nur – fahren kann man einige Zeit nicht, ohne die genaue Ursache zu kennen.
    Daran muss man anknüpfen, um bei den Fahrgästen den „Stolz“ wieder zu wecken,mit einem ordentlichen Transporrtmittel mit Fahrer bewegt zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.