Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Wuppertal: ÖPNV-Angebot soll gekürzt werden

14.08.12 (VRR) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Wuppertaler Stadtwerke wollen ihr ÖPNV-Angebot drastisch kürzen. Das berichtet die Westdeutsche Zeitung in ihrer Montagsausgabe. Die Stadt Wuppertal als Aufgabenträger wird demnach, um den jährlichen Verlust zu minimieren, Abbestellungen im großen Stil tätigen, kündigte aber an, dass es keinen Kahlschlag geben werde.

Ein Problem sind dabei größere Zins- und Tilgungslasten, weil die WSW die Modernisierungsarbeiten an der Schwebebahn zumindest teilweise über neue Kredite finanzieren musste. Infolge dessen muss an anderer Stelle gespart werden. Die Stadt Wuppertal scheint aber nicht zu erwägen, Kosten durch Wettbewerbsüberführungen ihres Busverkehrs zu sparen – in Frankfurt am Main konnte beispielsweise der Kostendeckungsgrad durch vollständige Ausschreibung des gesamten Busnetzes auf hundert Prozent erhöht werden.

In Wuppertal will man statt dessen das Angebot kürzen, die Stadtwerke als interner Betreiber stehen nicht in der Diskussion. Allerdings ist der Fahrbetrieb, mit Ausnahme der Schwebebahnfahrer, bereits vor längerer Zeit komplett in eine Tochtergesellschaft ausgegliedert worden. Ein wirtschaftlicher Erfolg war es augenscheinlich trotzdem nicht

4 Responses


  1. Bahnfreund
    15.08.12 um 12:24

    Erst superteure Citaro 2s kaufen und dann sowas die selbe Unlogik wie in OB/DU!

  2. Wieder ein Schritt in die falsche Richtung!

    Bleibt zu hoffen, dass man wenigstens dort einspart, wo es die wenigsten Fahrgäste merken! (Der Grundtakt und die Übersichtlichkeit der Fahrpläne sollten zumindest erhalten bleiben!)


  3. Beobachter
    16.08.12 um 01:53

    @ Nightwisch

    Busverkehr einstellen, die Schwebebahn reicht doch :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.