Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Neue Stimme für Wiener Linien

28.08.12 (Österreich) Autor:Jürgen Eikelberg

Rund 2,5 Millionen Fahrgäste sind täglich mit U-Bahn, Bus und Straßenbahn durch Wien unterwegs. Sie alle hören täglich Stationsdurchsagen, Störungsinformationen unterschiedlicher Stimmen und unzählige akustische Signale. Die rasche und direkte Information unserer Fahrgäste mittels Durchsagen ist daher ein zentrales Kommunikations-Element der Wiener Linien. Seit einigen Monaten arbeiten die Wiener Linien daran, das „Klangerlebnis“ Wiener Linien zu verbessern und dem Unternehmen eine klare und moderne „akustische Identität“ und einen neuen Klang zu geben.

Bereits Ende letzten Jahres wurden MitarbeiterInnen und Fahrgäste im Rahmen einer Marktforschungs-Umfrage zum Thema Durchsagen befragt. Über 1500 MitarbeiterInnen und über 500 Fahrgäste haben ihr Feedback beigesteuert, das in dieses Projekt einfließen wird. „Das Feedback ist uns wichtig, um Verbesserungen im Sinne unserer Kunden zu erzielen. Zum Beispiel der häufig genannte Wunsch nach einer besseren Verständlichkeit der Durchsagen in Bus- und Straßenbahnhaltestellen“, erklärt Wiener-Linien-Geschäftsführer Eduard Winter.

Die Umfrage zeigte eines ganz klar: Die Durchsagen werden überwiegend positiv bewertet. Der Durchschnittswert liegt bei 1,91 auf einer vierteiligen Skala. Es gibt aber auch einzelne Punkte bei denen sowohl Mitarbeiter als auch Fahrgäste Verbesserungsbedarf sehen. So wünschen sich beispielweise die Mehrheit der Fahrgäste und MitarbeiterInnen eine weibliche Durchsagestimme.

Das Projekt Klangmarketing hat sich zum Ziel gesetzt, den Klang der Wiener Linien zu verbessern und dem Unternehmen künftig eine klare und moderne „akustische Identität“ zu verleihen. Um dieses ambitionierte Ziel umsetzen zu können, sind umfangreiche technische Maßnahmen notwendig. Eine einheitliche Lautstärke sowie die Verminderung von Störgeräuschen stehen an erster Stelle der umzusetzenden Maßnahmen.

„Corporate Design beinhaltet selbstverständlich auch das akustische Auftreten eines Unternehmens. Wir wollen unser Klangbild vereinheitlichen, damit wir unsere Fahrgäste noch besser mit Informationen versorgen können. Auch die akustische Qualität der Durchsagen soll verbessert werden“, so Winter.

Eine neue sympathische, professionelle und gut verständliche Stimme für die Wiener Linien zu finden, ist ein weiteres Ziel des Projekts Klangmarketing. Die Stimme wird sich sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch an die Fahrgäste wenden und konzernweit zum Einsatz kommen. Die Fahrgäste werden mittels Abstimmung auf unserer Website (www.wienerlinien.at) ab 10. September in die Auswahl der Stimme eingebunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.