Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Spiegel: Bahn soll Kosten für Stuttgart 21 zu niedrig angegeben haben

03.07.11 (Allgemein) Autor:Test Kunde

Laut der Berichterstattung des Spiegel, dem interne Unterlagen der DB Netz und DB Projektbau vorliegen, soll die DB bereits seit Jahren die Kosten für das umstrittene Großprojekt Stuttgart 21 zu niedrig angegeben haben. Laut den Unterlagen soll bereits seit 2002 eine Differenz zwischen den intern berechneten Werten und den veröffentlichten Zahlen vorliegen.

Zu dem Zeitpunkt, als Rüdiger Grube Kosten von 4,1 Milliarden Euro für die Baumaßnahmen angab, sollen laut Spiegel bereits mehr als 5 Milliarden in den internen Berechnungen gestanden haben. Der Bahnkonzern dementierte den Bericht des Spiegels und weist daraufhin, dass unterschiedliche Kostenberechnungen auf unterschiedlichen Planungsständen beruhen würden und nicht ungewöhnlich seien.

Ungewöhnlich scheint allerdings, dass die DB nicht den Zahlen aus dem Bericht widerspricht, sondern nur feststellt, dass es unterschiedliche Zahlen geben kann. Heißt dies, dass eventuell schon in einem neueren Planungsstand die höheren Kosten bekannt sind?

[ad#Bigsize-Artikel]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.