Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Privater Autozug von Bonn-Beuel nach Istanbul

25.07.11 (Allgemein) Autor:Test Kunde

Zwischen Bonn-Beuel und Istanbul hat der private Betreiber Rail Contact GmbH einen Autoreisezug ins Leben gerufen. Dieser verkehrt unter dem Produktnamen “EuroTirk-Express” wöchentlich samstags Mittags ab Bonn-Beuel und dienstags Mittags ab Istanbul zurück. Im Einsatz sind verschließbare von der ÖBB erworbene Autotransportwagen und entsprechende Reisezugwagen, die ebenfalls aus dem Fundus der ÖBB stammen.

Noch bis Mitte November sollen die Fahrten wöchentlich stattfinden. Die Beladung der Autotransportwagen erfolgt über eine mobile Rampe im Bereich des Güterbahnhofes Bonn-Beuel. Der Betreiber behält sich bei zu geringer Auslastung die Absage von Fahrten bis 14 Tage vor dem Abfahrtstermin vor, wodurch eine gewisse Planungsunsicherheit vorhanden ist.

Die Fahrpreise starten zurzeit bei 99€ pro Weg, zukünftig bei 169€. Die Fahrzeit liegt bei gut zwei Tagen pro Richtung.

[ad#Bigsize-Artikel]

11 Responses

  1. Ich kann mir ja schon bei den innerdeutschen Autozügen nicht vorstellen, dass die sich wirklich rentieren, aber bis nach Istanbul? Bei einer Fahrtzeit von gut zwei Tagen würde mich mir das aber mehr als stark überlegen.

  2. Ich vermute das bei solchen Strecken auch oft der Weg das Ziel ist. Alleine der Name kommt mir suspekt vor “-Express”, naja hört sich halt trendy und total schnell an.


  3. Beobachter
    25.07.11 um 20:16

    @ Pendler

    Beachten Sie bitte das angesprochene Klientel. Das sind Migranten, die schnell in das Land ihrer Vorfahren kommen wollen, um dort in ihrem Ferienhaus Urlaub zu machen. Es macht schon einen Unterschied, ob man 2.600 Km mit dem Auto fährt (das macht man nämlich nicht in einem Rutsch, sondern mit zwei Übernachtungen – wenn man vernünftig ist), oder ob man in einem Zug döst, mit den Kindern spielt oder schläft. Und die Spritkosten übersteigen auf jeden Fall den Fahrpreis des Zuges.

  4. @Beobachter: Und das lesen Sie wo?
    Selbst wenn die Vermutung (ich betitel es jetzt einfach so) stimmen sollte, schränkt dies den potenziellen Personenkreis nochmals ein. Was mich wiederum an der Wirtschaftlichkeit dieser Relation nochmals stark zweifeln lässt.

    Ich muss auch aus persönlicher Erfahrung sagen, dass ich definitiv keine Lust hätte, länger als 10-12 Stunden im Zug zu sitzen. Die Fahrt in Kasachstan (wenn auch vom Komfort mit Sicherheit nicht zu vergleichen) hat ausgereicht, um zu diesem Schluss zu kommen.

  5. Wenn sich eine Autozuddestination grundsätzlich lohnt, dann wohl am ehesten auf dieser Route.

    10-12 Stunden Zugfahrt ist zuviel? Es geht um die Strecke Bonn-Istanbul, die alleine mit dem Auto mind. 29 Stunden reine Fahrtzeit benötigt. Kann man vielleicht mit Fahrerwechsel in einem abreißen, es kommt aber dann noch ein Grenzübergang hinzu. Dann sind trotz Neubauten hunderte km nicht optimaler Landstr. zu fahren, mit reichlich LKW-Verkehr. Und dann die Kosten, mit Maut kommt da auch einiges zusammen.
    Wenn dann die reinen Autotransportkosten günstiger sind als das Fahren – man zahlt dann halt zusätzlich den eigenen Transport- dann ist das schon eine ernstzunehmende Alternative, wenn man denn sowieso mit dem Auto fahren wollte.


  6. Peter Müller
    26.07.11 um 00:23

    Kann das zu diesem Preis denn eigentlich wirtschaftlich sein?

  7. @Jochen: Ja, MIR sind 10-12 Stunden Zugfahrt zu viel. Das muss ja nicht gleich für jeden gelten.
    Wer mit diesem Autozug fahren möchte, soll dies tun. Da die Fahrtzeit mit zwei Tagen allerdings recht lang ist, habe ich die Wirtschaftlichkeit in Frage gestellt, ob sich dabei noch wirklich so viele Reisende finden, dass sich das wirklich lohnt.

    Die Absagemodalität finde ich auch köstlich.
    Da plant und bucht und macht und tut man alles, um wegfahren zu können und vielleicht 15 Tage vor Abfahrt kommt der “Spediteuer” an und sagt dir “Wir fahren nich, weil ein oder zwei Buchende fehlen und es sich für uns nicht rechnet”. Und auf diese Entfernung finde erst einmal eine Alternative…


  8. A. Buscher
    26.07.11 um 09:54

    wer lesen kann, ist klar im Vorteil: “die Preise starten bei 99 Euro”, soll heißen, wie bei DB-Autozug gibt es ein klitzekleines Kontingent zu diesem Preis, ansonsten aber kosten die Plätze 500 Euro und mehr, dennoch hat Beobachter recht, Autofahrzeit und Spritkosten machen die Sache interssant, von Verschleiß gar nicht zu reden; zum Vergleich, die Autozüge nach Rijeka sind in der Regel schon ein halbes Jahr im Voraus ausgebucht.

  9. @Pendler
    Ich hab schon verstanden, dass du ungern 10-12 Stunden im Zug sitzt. Ich habe nur nicht verstanden was diese Einschätzung bei der Entscheidung eine Rolle spielt, ob man lieber 30-40 Stunden selbst mit dem Auto fährt oder eben 50 Stunden mit dem Zug. Einen Autozug nimmt man wohl selten, wenn man überhaupt nicht Auto fahren will und mit dem Flieger in der Regel billiger von A nach B kommt.
    Der Zug richtet sich logischerweise an Leute, die bisher auch mit dem Auto gefahren sind oder dies planten. Daher ist die Fahrzeit von 2 Tagen auch kein KO-Kriterium, wenn dann eher der Preis.

  10. Der Autozug in dieser Strecke richtet sich grundsetzlich an die Leute, die mehr als einem Monat i.d. TR bleiben, kein Rendit für kurzer Zeit. Der z.Z. existierende Betreiber Optima ist nach dem Preis-Leistungsverhältnis sitzen geblieben. Der Betrieb hat in jeder Hinsicht volle Tadel und Korrektur. Daher ist die geplante Unternehmung eine willkommene Konkurrenz. Hoffentlich existieren die beiden Betreiber trotz weicher Konkurrenz und nicht unter harter Konkurrenz gegenseitig kaput zu machen.

  11. Ich interessiere mich für die autozugreisevon bonn nach istanbul im august bitte die preise pro person und das auto danke

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>