Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

München: 2011 stehen große Investitionen in den ÖPNV bevor

10.01.11 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Die Münchener Verkehrsgesellschaft (MVG) und ihre Gesellschafterin Stadtwerke München (SWM) werden im neuen Jahr insgesamt rund 150 Millionen Euro in den kommunalen ÖPNV der bajuwarischen Landeshauptstadt investieren. Schwerpunktmäßig geht das Geld in moderne Fahrzeuge, aber auch die Schieneninfrastruktur der Tram- und U-Bahnnetze werden heuer verbessert.

Insgesamt 31 Millionen Euro gehen in den Fahrzeugpark. Davon sind 13 Millionen Euro für Ratenzahlungen fällig, mit denen neue Trambahnen finanziert werden. Zehn davon sind 2011 zur Auslieferung vorgesehen. Zehn Gelenkbusse mit konventionellem Dieselantrieb und ein Bus mit Hybridmotor werden mit 4,5 Millionen Euro zu Buche schlagen. Für die das größte Fahrzeugprogramm, die Beschaffung neuer U-Bahnen, fällt im laufenden Jahr keine Rate an. Der Rest des Geldes geht in Verbesserungen der bestehenden Fahrzeuge.

[ad#Content-AD]

Rund 14 Millionen Euro werden in die Sanierung und Modernisierung von U-Bahnhöfen fließen. Den Anfang macht dabei der Hauptbahnhof. Größte Posten im Bereich Gleise, Weichen, Stromversorgung und Zugsicherung, für den rd. 13 Millionen Euro vorgesehen sind, sind ein neues elektronisches Stellwerk am Scheidplatz sowie Erneuerungen von weiteren Gleichrichterwerken für eine zuverlässige Stromversorgung. Außerdem stehen Weichenerneuerungen im U-Bahn-Netz an, z.B. am Goetheplatz.

Darüber hinaus werden 36 Fahrtreppen und elf Aufzüge durch neue Anlagen ersetzt. Dazu kommen zahlreiche neue Notrufsäulen und moderne Zugzielanzeiger. Für neue Fahrscheinverkaufsautomaten sind etwa fünf Millionen Euro geplant. Im Bereich der Telematikprojekte fallen u. a. die Beschaffung von Fahrgastzählgeräten, die Erneuerung von Lautsprecheranlagen in U-Bahnhöfen sowie von Bildschirmen und Funkversorgungsanlagen für das geplante Fahrgastfernsehen „Münchner Fenster“ in U-Bahn und Tram ins Gewicht. Drei Millionen Euro investiert der kommunale Eigenbetrieb in die signaltechnische Beschleunigung der Stadtbuslinie 100.

MVG-Chef Herbert König: „Damit das anerkannt gute Angebot der MVG weiterhin einen Spitzenplatz in Europa einnimmt, investieren wir weiter kräftig in die Erneuerung und Erweiterung des Münchner Nahverkehrs. Dass die angepeilten 150 Millionen Euro in diesem Umfang zur Verfügung stehen, verdanken wir auch der Finanzkraft der SWM, die wesentliche Teile der Infrastruktur-Finanzierung (wie z. B. U-Bahnanlagen und Bahnhöfe) schultern.“

Die Stadtwerke München verdanken diese Finanzkraft hauptsächlich den Einnahmen der Versorgungssparte. Die hohe Kreditwürdigkeit wird u.a. dadurch sichergestellt, dass der kommunale Konzern, der zu 100% der rot-grün regierten Landeshauptstadt München gehört, zu 25% am Atomkraftwerk Isar 2 beteiligt ist.

[ad#Bigsize-Artikel]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.