Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Preiserhöhung im VRS

01.11.10 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Es wird teurerMit Wirkung zum 1. Januar werden im Verkehrsverbund Rhein-Sieg die Fahrpreise um durchschnittlich 2,7% erhöht. Das ist deutlich höher als die derzeitige Inflationsrate, die rund einem Prozent liegt, jedoch immer noch geringer als die Preiserhöhung im benachbarten VRR, die durchschnittlich 3,9% betragen wird. Als Begründung führen die VRS-Gremien gestiegene Lohn- Energie- und Materialkosten an.

Während die Fahrpreise pünktlich steigen, müssen die Fahrgäste im VRS beim neuen Rhein-Sieg-Express zwischen Aachen und Siegen länger auf das verbesserte Rollmaterial warten als vorgesehen. Zwar wird die DB Regio Rheinland den Betrieb im Dezember übernehmen, jedoch zunächst über weite Strecken mit dem veralteten Rollmaterial, das derzeit noch unterwegs ist.

Auch eine Wettbewerbsvergabe der zwischen Köln, Bonn und Wuppertal verkehrenden Linien RB 48 müssen Fahrgäste weiter warten. Aufgrund der Direktvergabepolitik des VRR ist es dem VRS/NVR nicht möglich, die Linie zeitnah in den Wettbewerb zu überführen.

Bild: Deutsche Bahn AG

4 Responses


  1. DB_Fan 2010
    01.11.10 um 16:44

    Die Baureihe 442 („Talent 2“), die eigentlich ja nach dem Fahrplanwechsel auf dem RE9 eingesetzt werden sollte, ist vom Sitzkomfort sowieso NICHT besser als in den schönen RE-140-DOSTOs. Die „Match“-Sitze in der 442 sind natürlich härter, aber auch generell nicht so komfortabel. In den RE-140-DOSTOs sieht es da schon ganz anders aus: zwar viel älter aber auch weicher und breiter.


  2. Clemens Kistinger
    01.11.10 um 16:47

    Dafür darf man (gerade an heißen Tagen oder im Winter) gerne mal auf andere Extras wie Klimaanlage etc verzichten…

  3. Pingback: Preiserhöhung im VRS – Eisenbahnjournal Zughalt.de (Blog) | Rhein Sieg Chat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.