Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Stuttgart 21: Heiner Geißler soll vermitteln

07.10.10 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Heiner GeißlerIsSowohl die Projektgegner als auch -befürworter einigten sich auf Heiner Geißler (CDU) als Vermittler in der festgefahrenen Situation. Ob es jedoch überhaupt zu Gesprächen kommen wird, ist dennoch fraglich: Die Parkschützer, das Aktionsbündnis Bei Abriss Aufstand und andere Gegner machen nach wie vor einen Baustopp zur Bedingungen. Einen solchen lehnen Bahn und Landesregierung jedoch kategorisch ab.

Der 1930 geborene Heiner Geißler war von 1977 bis 1989 Generalsekretär der CDU und unter Bundeskanzler Helmut Kohl von 1982 bis 1985 Bundesminister für Jugend, Familie und Gesundheit. Gemeinsam mit Norbert Blüm wird Geißler oft als soziales Gewissen seiner Partei bezeichnet. Seit einigen Jahren ist er auch Mitglied bei Attac. 2007 vermittelte er gemeinsam mit seinem Parteifreund Kurt Biedenkopf zwischen der GDL und der Deutschen Bahn.

Besonders brisant ist in diesem Zusammenhang ein Zitat von ihm, das er 2008 im Zusammenhang mit den Demonstrationen gegen den G8-Gipfel in Heiligendamm äußerte: „Wenn mich einer anfasst, dann schlage ich zurück – und wenn es ein Polizist ist, dann schlage ich zurück. Wenn ich demonstriere, dann übe ich ein Grundrecht aus, dann lasse ich mich nicht anfassen – von niemandem.“ Daran sollte man denken, wenn man die Bilder vom letzten Donnerstag vor Augen hat.

Heiner Geißler forderte jedoch, dass die Gespräche ohne Vorbedingungen stattfinden – er spricht sich also gegen einen Baustopp aus. Gleichzeitig aber verlangte er, analog zu Tarifverhandlungen, eine Art Friedenspflicht während der Gesprächszeiten. Also keine Demonstrationen und keine Mahnwache. Aus Sicht zahlreicher Projektgegner ist Geißlers Vermittlungsarbeit damit bereits vor dem ersten Treffen gescheitert.

Bild: Gemeinfrei

6 Responses


  1. nevermore
    07.10.10 um 01:26

    Unter „keine Vorbedingungen“ sollte jedoch auch fallen, dass nicht von vornherein feststeht, dass das Projekt durchgezogen wird.

  2. Pingback: Geißler soll Stuttgart 21 retten – WELT ONLINE

  3. Pingback: Stuttgart 21: Geißler ermahnt Konfliktparteien – FOCUS Online | Hasen Chat Schweiz

  4. Pingback: Stuttgart hofft auf Streit-Schlichter Geißler - Bargain-Net Ezybuy (Germany)


  5. Alfred Ulbrich
    07.10.10 um 19:36

    …Heiner Geißler hat sich am ersten Tag seiner Vermittlungstätigkeit (Attacke)selbst Lügen gestraft, er
    wollte doch ohne Vorbedingungen die Gespräche beginnen.
    da haben die Verantwortlichen den Bock zum Gärtner gemacht
    da kann ich nur sagen „….nimm deinen Hut“ einen Kniefall
    vor den gesetzlosen können wir auch ohne Heiner Geißler machen

  6. „Ach armer Herr Geißler“, nun hat er schon mit seinem ersten „Auftritt“ seine Glaubwürdigkeit in dieser Funktion verloren.
    Nun wird sich herausstellen, wessen „Herrn Geißler´s angelgte Zügel“ stärker sind = die des Bahnvorstandes, der auf sein Recht pocht, das gar keines mehr ist (nichtig), seit die falschen und manipulierten Genehmigungsgrundlagen sich als Wunschdenken offenbaren – oder – ob die Parteipolitik des Ministerpräsidenten wegen der sinkenden Wählergunst sich mehr und mehr auf demokratische Grundwerte besinnt. Die nächste Wahl kommt bestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.