Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Bahnstrecke Trier – Luxemburg soll ausgebaut werden

07.10.11 (Europa, Rheinland-Pfalz) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Deutsche Bahn und das Großherzogtum Luxemburg haben in dieser Woche vereinbart, in den kommenden Jahren knapp zwanzig Millionen Euro in den Ausbau der Eisenbahninfrastruktur zwischen Trier und Luxemburg zu investieren. Unter anderem soll der eingleisige Abschnitt auf der Moselstrecke zwischen Igel und Igel West ausgebaut werden. Acht Millionen Euro stammen vom Großherzogtum Luxemburg, 8,6 Millionen Euro von der Bundesrepublik Deutschland, eine Million Euro vom Land Rheinland-Pfalz und zwei Millionen Euro von der Deutschen Bahn AG.

Bahnchef Rüdiger Grube zeigt sich zufrieden: „Mit dem Ausbau der eingleisigen Strecke beseitigen wir ein Nadelöhr und tragen entscheidend zur weiteren Verbesserung der Verkehrsangebote in Richtung Luxembourg bei. Möglich wird dies insbesondere durch das Engagement des Großherzogtums. Ich bedanke mich bei den luxemburgischen Partnern, sonst wäre die Realisierung des Ausbaus in dem jetzt vorgesehenen Zeitraum nicht möglich gewesen.“

Erfreut zeigte sich auch Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU): „Mit der Unterzeichnung ist der Weg frei, die Verbindung zwischen Deutschland und Luxemburg auszubauen. Das wird vor allem für die vielen Pendler den Alltag erleichtern. Ich freue mich, dass sich das Großherzogtum Luxemburg und das Land Rheinland-Pfalz an diesem grenzüberschreitenden Projekt finanziell beteiligen. Das ist ein vergleichsweise kleines Projekt, an dem aber der europäische Gedanke deutlich wird.“

Die Bauarbeiten auf dem etwa 1,8 Kilometer langen Abschnitt zwischen Trier und Wasserbillig sollen nach Abschluss des Planfeststellungsverfahrens Ende 2013 beginnen. Der Streckenabschnitt ist Teil der bedarfsplanorientierten Ausbaustrecke Luxemburg – Trier – Koblenz – Mainz. Das zweite Gleis zwischen Igel und Igel West erhöht die Qualität des Betriebsablaufes und die Leistungsfähigkeit der Strecke. Davon soll insbesondere der Nahverkehr in der Region profitieren.

6 Responses

  1. Guten Tag, dieser Beitrag über das Themengebiet Trier ist wirklich sehr interessant. War mir eine Freude diesen Post zu lesen. Danke und liebe Grüße, Nadine.

  2. @Zughalt
    Kann es sein, dass ihr ein Spam-Problem habt?

    Der Beitrag von Trier wirkt mir irgendwie suspekt, da will wohl jemand seinen Pagerank erhöhen….

    Ansonsten kommen ja auch immer diese komischen http://www.chatten-XYZ.de Kommentare vor…

  3. Danke für den Hinweis. Den Link haben wir entfernt. Die Pingbacks sind allerdings harmlos, sie verweisen auf unsere Seite und das ist gut so.


  4. Murmeltier
    07.10.11 um 22:01

    Diese Pingpacks nerven den Leser der Webseite gewaltig – und das ist nicht gut so!!!!

  5. Wuerde ich so nicht unterschreiben. Sie werden ja vom System auch als solche erkannt und z.B. nicht in der Kommentarliste rechts angezeigt. Aber eine abweichende Formattierung (z.B. Grau, 8pt) waere sicher nicht verkehrt…? *vorschlag*


  6. Schömer Berthold
    08.10.11 um 15:23

    Sollen wir das nun glauben? Im TV ( Trieriche Volksfreund) wurde die Strecke zwischen Igel- Igel-West schon öfter ausgebaut. Aber zur Sache! Durch diesen zweigleisigen Ausbau wird die Strecke nicht wirklich schneller. Der Engpass liegt nicht hier, sondern zwischen Abzweigung im Heidenberg und Karthaus. Hier fährt man 40 km/h, mindestens 5 km. Ich weis wovon ich rede, bin die Strecke in meinem ganzen Berufsleben als Lokführer gefahren.
    Warum wird die Strecke über Trier-West nicht wieder für den Personenverkehr in Betrieb gesetzt?
    Und noch was! Am 29. August 1861 wurde die Strecke Trier-(inks d. Mosel) Igel-Wasserbillig-Luxemburg also vor 150 Jahren in Betrieb genommen, und keiner hat gefeiert.
    Vieleicht hat der Ausbau auch noch andere Gründe?
    Nicht das wir uns falsch verstehen, ich bin für den Ausbau.

    Schömer Berthold aus Igel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.