Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Müngstener Brücke darf wieder mit Regionalbahnen befahren werden

21.06.11 (Allgemein) Autor:Test Kunde

Wie die DB Netz AG heute mitteilt, hat das Eisenbahn-Bundesamt die Genehmigung für den uneingeschränkten Linienverkehr erteilt. Zulässig sind nun 98,6 Tonnen Gesamtgewicht eines Zuges und 13,7 Tonnen Achslast. Für Güter- und Sonderzüge bleibt die Brücke bis auf Weiteres nicht befahrbar, diese werden weiterhin über Wuppertal-Ronsdorf umgeleitet. Die Erreichbarkeit von Remscheid ist damit sichergestellt.

Nach Genehmigung der befristeten Wiederinbetriebnahme durch die Aufsichtsbehörde wird die DB Regio NRW GmbH am 27.06.11 den fahrplanmäßigen Zugverkehr zwischen Wuppertal und Solingen wieder aufnehmen. Dafür ist es noch erforderlich, u. a. die Fahrzeug- und Personalumläufe zu ändern. Die Informationssysteme werden zu einem späteren Zeitpunkt umgestellt.

Bereits Anfang Mai sollte der Zugverkehr mit den Triebwagen des Typs VT 628 wieder aufgenommenen werden. Das Eisenbahn-Bundesamt hatte eine Genehmigung für einen Zug mit 72 Tonnen und einer Achslast von zehn Tonnen erteilt. Doch wiesen die von der Deutschen Bahn dem Bundesamt übermittelten Zahlen einen Schönheitsfehler auf. Man hatte schlicht das Leergewicht angegeben und die Passagiere vergessen. Daraufhin hatte die Aufsichtsbehörde den Betrieb auf der Brücke untersagt.

Bild: Jürgen Eikelberg

[ad#Bigsize-Artikel]

4 Responses


  1. Arbeitnehmer
    22.06.11 um 10:42

    Endlich mal eine gute Nachricht für die Pendler Remscheid – Düsseldorf und Remscheid – Köln. Die Umstellung der Umläufe sollte jawohl für die Deutsche Bahn kein Problem sein. Das einzige was meiner Meinung nach schwierigkeiten machen wird, sind die Personalumläufe. Aber das bekommt die DB Regio NRW schon hin. ;-)


  2. Armin Gärtner
    22.06.11 um 14:36

    Die Nachricht ist sehr zu begrüßen, nur wie geht es nun mit der Brücke weiter. Es dürfen ja nicht mehr alle Züge drüberfahren.
    Wer nimmt es nun in die Hand bzw. kümmert sich darum, ob die Brücker dauerhaft saniert oder erforderlichenfalls neu gebaut wird?
    Land NRW
    DB
    Abelio als zukünftiger Betreiber der RB
    VRR
    oder????

    Wie lange gilt die die Genehmigung?
    Könnte sich das Drama längerfristiger Nichtbefahrbarkeit wiederholen?

  3. Die WZ schrieb am 22.6.2011 auf der Titelseite, die Erlaubnis (Befahrbarkeit der Müngstener Brücke mit 70 km/h) sei bis zum Jahr 2014 befristet. Soviel zu der Frage, ob sich das „Drama“ nochmal wiederholen kann!

    Für die Wiederaufnahme des Zugverkehrs am 27.6.2011 bleibt zu hoffen, dass auch die im Fahrplan enthaltenen Berufsverkehr-Zusatzzüge, die den 20-Minuten-Takt zeitweise auf einen 10-Minuten-Takt verdichten, wieder verkehren werden. Diese Züge waren bereits einige Zeit vor der Sperrung eingestellt worden, da für die Brücke ein Begegnungsverbot und eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 10 km/h verhängt worden waren. Zumindest die Geschwindigkeitsbeschränkung von 10 km/h ist ja nun ebenfalls bis 2014 vom Tisch.


  4. ulrich hoffmann
    30.06.11 um 18:13

    es ist ja schön, dass auf der Strecke kein SEV mehr besteht. nur findet man die abfahrtzeiten der bahn nirgendwo. immer noch wird überall der aufgehobene Busersatzverlkehr angezeitgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.