Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Offiziell: Nikolaus Breuel verlässt die Deutsche Bahn

11.11.10 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Was die Spatzen bereits von den Dächern pfiffen, ist nun auch offiziell verkündet worden: Nikolaus Breuel verlässt die Deutsche Bahn und gibt seinen Vorstandsposten bei DB Fernverkehr auf. Wie die Deutsche Bahn meldet, erfolgte die Trennung „im gegenseitigen Einvernehmen“ und tritt bereits zum 12. November in Kraft. Über die Gründe wurde offiziell Stillschweigen vereinbart, naheliegend ist der schlechte Zustand des Fernverkehrs.

Der fünzigjährige Breuel war 1993 zur Deutschen Bundesbahn gekommen. Seit 2004 stand er dem Fernverkehr vor. Zu diesem Zeitpunkt war die Abschaffung des InterRegio bereits beschlossene Sache und weitgehend durchgeführt. In seine Amtszeit fallen allerdings das schwere Zugunglück im Juli 2008 auf der Hohenzollernbrücke und die daraus resultierenden stark verkürzten Untersuchungsintervalle für die Radsatzwellen der ICE-Typen 3 und T.

Im Sommer 2010 kamen zudem verheerende Berichte über ausgefallene Klimaanlagen in Zügen des ICE 2 in die Öffentlichkeit. So war von teilweise auf 70°C und mehr aufgeheizte Fahrgasträume die Rede. Der traurige Höhepunkt war eine Fahrt, auf der viele Reisende kollabierten und in Bielefeld rettungsdienstlich versorgt werden mussten.

Dennoch würdigt Bahnchef Grube seine Leistung: „Dr. Nikolaus Breuel übernahm den Chefposten beim Fernverkehr in einer wirtschaftlich sehr schwierigen Zeit. Es ist sein Verdienst, gemeinsam mit seiner Mannschaft den Fernverkehr nachhaltig in die schwarzen Zahlen geführt zu haben.“ Über die Nachfolge wird auf einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung am kommenden Freitag entschieden.

3 Responses

  1. Pingback: Konsequenz Bahn entlässt die Pannenführung – ZEIT ONLINE | Michael Benaudis German Newspaper

  2. Und wieder geht die Kompetenz dahin, bald sind alle guten Leute bei anderen unternehmen, schade eigentlich und sicher für die Zukunft nicht hilfreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.