Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Anschlagfeier im Tunnel Kulch

15.10.10 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Am gestrigen Donnerstag (14. Oktober) fand die Anschlagfeier für den Tunnel Kulch statt. Es handelt sich den dritten Tunnel der Neubaustrecke Ebensfeld – Erfurt. Bei einer ökumenischen Andacht wurde Petra Platzguber-Martin (CSU), Vizepräsidentin der bayerischen Bezirksregierung Oberfranken, zur Tunnelpatin ernannt. Sie gilt damit als Vertreterin der Heiligen Barbara auf Erden zum Schutz der Mineure vor den Unwägbarkeiten des Berges.

Der Tunnel Kulch befindet sich vollständig auf bayerischem Gebiet und wird im bergmännischen Baggerverfahren mit Spritzbetonsicherung von Süd nach Nord aufgefahren. In einem zweiten Schritt wird er die innere, druckwasserdichte Röhre erhalten – dort sollen später einmal die Züge fahren. Große Teile der rund 330.000m³ Aushubmasse sollen für den weitere Projektbau verwendet werden – mit überschüssigen Massen entstehen Landschaftsmodellierungen.

Die Neubaustrecke Ebensfeld – Erfurt ist das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nummer Acht und gehört zum TEN-Projekt Nummer Eins, der Eisenbahnachse von Berlin nach Palermo. Sie soll 29 Brücken und 22 Tunnel erhalten. Acht dieser Tunnel sollen in Bayern, 14 in Thüringen entstehen.

2 Responses

  1. Bitte beim Recherchieren ein bisschen aufpassen: Der Tunnel Kulch ist nicht erst der dritte, sondern bereits der 15. Tunnel der Gesamtstrecke. In Bayern ist es nach Eierberge, Lichtenholz und Reitersberg der vierte Tunnel.


  2. Stefan Hennigfeld
    15.10.10 um 18:30

    Das ist leider falsch. Der Tunnel Kulch ist der dritte, der auf der Neubaustrecke Ebensfeld – Erfurt gebaut wird. Es sei denn, die DB macht falsche Angaben, aber das kann ich mir nur schwerlich vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.