Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

DB baut Videotechnik bundesweit aus

09.07.15 (Allgemein) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Deutsche Bahn baut die Videoüberwachung an ihren Bahnhöfen kontinuierlich aus. Gegenwärtig sind mehr als 4.800 Kameras an 640 Bahnhöfen installiert. DB und Bundespolizei nutzen Livebilder zur Überwachung von Bahnhofsanlagen. Ein Teil der Bilder wird zudem aufgezeichnet und unter Beachtung des Datenschutzes ausschließlich von der Bundespolizei im Falle von Straftaten ausgewertet. „Videotechnik ist für die […]

Weiterlesen »

DB baut Videotechnik weiter aus

13.01.15 (Allgemein) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Deutsche Bahn baut ihr Engagement zu Videoüberwachung an Bahnhöfen weiter aus. „Mit unserem zusätzlichen Sofortprogramm wollen wir im kommenden Jahr bis zu 700 Videokameras in rund 100 Bahnhöfen installieren und so die Polizei bei der Bekämpfung von Straftaten schnell und unkompliziert unterstützen“, sagte Gerd Becht, Vorstand Compliance, Datenschutz, Recht und Konzernsicherheit.

Weiterlesen »

Rheinbahn erneuert Videoüberwachung

18.09.14 (VRR) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Düsseldorfer Rheinbahn AG investiert insgesamt rund 200.000 Euro in eine umfassende Erneuerung der Videoüberwachungsanlagen. In den Bahnhöfen im Tunnel, an manchen oberirdischen Stadtbahnhaltestellen und in den Abstellanlagen verfügt die Rheinbahn über insgesamt 380 stationäre Kameras.

Weiterlesen »

Videoanlagen in Kölner S-Bahnen

23.04.14 (NVR) Autor:Stefan Hennigfeld

DB Regio rüstet die Triebzüge der S-Bahn Köln im Auftrag des Aufgabenträgers Nahverkehr Rheinland (NVR) mit Videokameras aus. Die Installation der insgesamt 882 Kameras wird bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. DB Regio NRW investiert in diese zusätzliche Sicherheitsmaßnahme insgesamt 2,3 Millionen Euro. „Die Erfahrung zeigt, dass sich die Fahrgäste in videoüberwachten Zügen sicherer fühlen“, […]

Weiterlesen »

KVB starten Videoüberwachung

28.01.14 (NVR) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) haben letzten Woche die Videoüberwachung in ihren Bussen in Betrieb genommen. Um den datenschutzrechtlichen Bestimmungen zu entsprechen, werden die Bilder nach 48 Stunden automatisch gelöscht, es sei denn, sie werden auf richterliche Anordnung hin an die zuständigen Strafverfolgungsbehörden übergeben. Damit sinkt zwar nicht das Risiko von Übergriffen in öffentlichen Verkehrsmitteln, die […]

Weiterlesen »

S-Bahn Hannover mit Videokameras

13.12.13 (Niedersachsen, NWL) Autor:Stefan Hennigfeld

Noch vor dem Jahreswechsel wird die Videoüberwachung in der S-Bahn Hannover an den Start gehen. Diese wurde von den drei Aufgabenträgern LNVG, Region Hannover aus Niedersachsen und Nahverkehr Westfalen-Lippe aus Nordrhein-Westfalen in Auftrag gegeben. Mit dem Einbau und der Inbetriebnahme der Kameras und der Videoaufzeichnung soll sowohl die objektive Sicherheitslage als auch das subjektive Sicherheitsgefühl […]

Weiterlesen »

SH: Pro Bahn für Videoüberwachung

19.09.13 (Schleswig-Holstein) Autor:Stefan Hennigfeld

Der Fahrgastverband Pro Bahn in Schleswig-Holstein hat sich für mehr Videoüberwachung in den Zügen ausgesprochen. Entsprechende Pläne der LVS, bei künftigen Ausschreibungen Videokameras für obligatorisch zu erklären, unterstützt der Verband daher, allerdings nur in Kombination mit einer angemessenen Zugbegleitquote.

Weiterlesen »

Thüringen: Kamera-Debatte im Abellio-STS-Netz

02.09.13 (Thüringen) Autor:Stefan Hennigfeld

Im Elektronetz Saale-Thüringen-Südharz (STS) wird Abellio am Dezember 2015 im Auftrag der Besteller Videoüberwachung einführen. Die Linkspartei in Thüringen hält das für den Einstieg in den Überwachungsstaat und warnt davor, dass Bewegungsprofile erstellt werden könnten. Abellio weist die Vorwürfe zurück.

Weiterlesen »

Mehr Videoüberwachung für München

06.08.13 (München) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Videoüberwachung der S-Bahn München soll ausgebaut werden. Eine entsprechende Förderung durch den Freistaat Bayern ermöglicht es der Deutschen Bahn AG, für mehr Sicherheit an insgesamt 41 Stationen zu sorgen. Zwei Millionen Euro gibt der Freistaat dafür aus.

Weiterlesen »

Angstraum ÖPNV: Es muss sich was tun

08.04.13 (Bayern, Kommentar, Verkehrspolitik) Autor:Stefan Hennigfeld

Angst ist etwas subjektives, das man nicht rational begründen, nachvollziehen oder abschalten kann. Es gibt eine Menge Argumente, die aufzeigen, dass es keinen Grund gibt, in öffentlichen Verkehrsmitteln mehr Angst zu haben als an anderen Orten, eher im Gegenteil. Doch die ausführliche Berichterstattung über U-Bahnschläger in den letzten Jahren trägt ebenso zur Angst bei wie […]

Weiterlesen »