Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Tarifeinigung mit öffentlichem Dienst

03.04.14 (Allgemein) Autor:Stefan Hennigfeld

72 Stunden Warnstreik innerhalb von gut einer Woche. Das ist die Bilanz einer heftigen Tarifauseinandersetzung im öffentlichen Dienst, die nun endet: Rückwirkend zum 1. März 2014 gibt es 3,0 Prozent mehr Geld, aber mindestens 90 Euro, zum 1. März 2015 folgen noch einmal 2,4 Prozent. Damit ist auch eine zweijährige, streikfreie Friedenspflicht erreicht.

Weiterlesen »

LeoBus geht schrittweise zum TV.N

30.09.13 (Sachsen) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Vereinte Dienstleistungsgewekschaft (Ver.Di) und die Leobus GmbH, eine Tochtergesellschaft der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) haben sich auf einen Tarifabschluss geeinigt. Dieser sieht vor, dass man die Bezahlung im Unternehmen schrittweise auf das Niveau des Tarifvertrags Nahverkehr (TV.N) im Freistaat Sachsen anhebt.

Weiterlesen »

ASEAG: Tarifvertrag mit Ver.Di steht

09.08.13 (NVR) Autor:Stefan Hennigfeld

Anderthalb Jahre haben die Verhandlungen gedauert, nun haben sich die Aachener Straßenbahn- und Energieversorgungs AG (ASEAG) und die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Ver.Di) auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt. Man hat sich bis 2022 an den TV.N gebunden und wird für diesen Zeitraum auch auf betriebsbedingte Kündigungen verzichten.

Weiterlesen »

Ver.Di-Gutachten zum GÖD-Tarifvertrag

15.04.13 (Nordrhein-Westfalen) Autor:Stefan Hennigfeld

Ein Ver.Di-Gutachten kommt zu dem Ergebnis, dass in Nordrhein-Westfalen bei der Neukonzessionierung oder -beauftragung nur der TV.N angewandt werden darf und nicht der Tarifvertrag zwischen NWO und GÖD. Das gelte insbesondere auch für private Subunternehmen, die bislang niedrigere Löhne zahlen. Damit wird die Auffassung der Landesregierung bestätigt.

Weiterlesen »

NWO klagt für GÖD-Tarifvertrag

07.03.13 (Nordrhein-Westfalen, Verkehrspolitik) Autor:Stefan Hennigfeld

Im Rahmen des Tariftreue- und Vergabegesetzes hat die nordrhein-westfälische Landesregierung angeordnet, dass im kommunalen Busverkehr nur noch der Tarifvertrag Nahverkehr zwischen dem Kommunalen Arbeitgeberverband Nordrhein-Westfalen (KAV NW) und der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (Ver.Di) zur Anwendung kommen darf. Die privaten Subunternehmen, die im Landesverband nordrhein-westfälischer Omnibusunternehmen (NWO) organisiert sind, bezahlen aber bislang auf Basis eines Tarifvertrages mit […]

Weiterlesen »

Tariftreuegesetz findet Anwendung im ÖPNV

07.11.12 (Nordrhein-Westfalen) Autor:Stefan Hennigfeld

Nordrhein-Westfalens Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD) hat im Rahmen des Tariftreue- und Vergabegesetzes den Tarifvertrag Nahverkehr (TV.N) zwischen dem Kommunalen Arbeitgeberverband Nordrhein-Westfalen (KAV.NW) und der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (Ver.Di) für allgemeinverbindlich und repräsentativ erklärt. Bislang wendet der Landesverband nordrhein-westfälischer Omnibusunternehmen (NWO) einen Tarifvertrag mit der Christlichen Gewerkschaft öffentlicher Dienst und Dienstleistung (GÖD) an. Dies wird ab dem […]

Weiterlesen »