Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Die eingetretenen Worst-Case-Szenarien

07.12.15 (Kommentar) Autor:Stefan Hennigfeld

Als der Börsengang der Deutschen Bahn geplant war, ging niemand davon aus, dass es jemals wieder zu negativen Geschäftsentwicklungen würde kommen können. Denn wie auch? Der Sanierungsweg war ja vermeintlich abgeschlossen, die Bahn war „börsenfähig“, wie es so schön hieß. Zumal man ja neben freiem Aktienhandel an der Börse vor allem große Partner haben wollte, […]

Weiterlesen »

Bahn: Erneuert Gewinneinbruch angekündigt

07.12.15 (Allgemein) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Deutsche Bahn hat bereits im ersten Halbjahr bei leicht steigendem Umsatz einen stark gesunkenen Gewinn verzeichnen müssen. Auch für das Gesamtjahr, so wurde vergangene Woche bekannt, rechnet das Unternehmen mit einem sehr schlechten Ergebnis. In den Medien ist dabei die Rede von Folgen durch den Lokführerstreik oder auch die Fernbusse, die dem Unternehmen zusetzen […]

Weiterlesen »

DB AG: Umsatz und Gewinn

03.08.15 (Verkehrspolitik) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Deutsche Bahn musste im ersten Halbjahr 2015 einen erheblichen Gewinneinbruch hinnehmen. Vierzig Prozent geringer als im Vorjahreszeitraum fiel das Nachsteuerergebnis aus. Es sank von 642 auf 391 Millionen Euro. Das operative Ergebnis des reinen Geschäftsbetriebs sank um immerhin zwanzig Prozent von rund 1,1 Milliarden auf etwa 890 Millionen Euro. Erklärt wird das mit Unwetterschäden […]

Weiterlesen »

Es gibt keinen Trend zur Bahn

31.03.14 (Kommentar) Autor:Stefan Hennigfeld

Es ist verständlich, dass die Deutsche Bahn angesichts ihres jüngsten Gewinneinbruchs den Fokus nicht auf die Geschäftszahlen legt. Das in absoluten Zahlen gestiegene Nutzeraufkommen macht da ein viel besseres Bild. Der Trend zur Schiene sei ungebrochen; gerade im SPNV könne man sehen, wie sich Mobilitätstrends ändern, die autofixierte Gesellschaft sei an ihrem Ende, künftig werde […]

Weiterlesen »

DB AG: Gewinneinbruch trotz Fahrgastrekord

31.03.14 (Allgemein) Autor:Stefan Hennigfeld

In der letzten Woche hat Bahnchef Rüdiger Grube einen neuen Fahrgastrekord vermelden können, gleichzeitig musste sein Unternehmen aber auch einen erheblichen Gewinneinbruch hinnehmen. Dafür redet man von einem „Trend zur Schiene“ und sieht das positiv. Allerdings: Der Modal Split ist seit etwa zwanzig Jahren auf extrem niedrigem Niveau konstant.

Weiterlesen »

Warum die Bahn nicht an die Börse gehört

20.02.14 (Kommentar) Autor:Stefan Hennigfeld

Wir machen jetzt eine gedankliche Zeitreise, zurück in den Herbst 2008. Deutschland wurde von einer großen Koalition regiert und der Bahnchef hieß Hartmut Mehdorn. Im Oktober sollte die DB Mobility Logistics AG auf dem Weg einer Kapitalerhöhung teilweise an der Börse verkauft werden. Die Verkehrssparten, so hieß es damals unisono, bräuchten „dringend frisches Kapital“ (gibt […]

Weiterlesen »

Deutsche Bahn erleidet Gewinneinbruch

20.02.14 (Allgemein) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Deutsche Bahn musste 2013 einen erheblichen Gewinneinbruch hinnehmen. Der Nettogewinn nach Steuern betrug nur noch etwas mehr als 600 Millionen Euro. Brisant ist, dass man davon 525 Millionen Euro beim Bund als Dividende abliefern muss – denn diese wird unabhängig vom tatsächlichen Gewinn der DB AG ohne Zweckbindung abgeführt.

Weiterlesen »

DB AG: Mehr Kunden trotz Gewinneinbruch

29.07.13 (Allgemein) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Deutsche Bahn musste im ersten Halbjahr 2013 einen Gewinneinbruch verzeichnen, konnte jedoch ihren Umsatz nahezu konstant halten. Gleichzeitig kratzt man bei den Fahrgästen auf der Schiene an der Milliardenmarke. Im Güterbereich kriselt es jedoch: Ursache ist die globale Konjunkturflaute. Gleichzeitig konnten die NE-Bahnen auf der Schiene wachsen.

Weiterlesen »

DB AG: Gewinn geringer als erwartet

12.06.13 (Allgemein) Autor:Stefan Hennigfeld

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, musste DB Schenker, die Güterverkehrs- und Logistiksparte der Deutschen Bahn, in den ersten vier Monaten des laufenden Jahres einen erheblichen Gewinneinbruch hinnehmen. Das Ergebnis des Gesamtkonzerns fällt demnach um rund 40 Prozent auf etwa 470 Millionen Euro – geplant waren fast 200 Millionen Euro mehr. Hintergrund ist das schlechte Abschneiden […]

Weiterlesen »