Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Ein Vierteljahrhundert Schienenrettung

06.12.18 (Kommentar, Verkehrspolitik) Autor:Stefan Hennigfeld

Mehr als 25 Jahre ist es jetzt her, dass man im Bundestag die Eisenbahnreform politisch beschlossen hat. Nach einem Vierteljahrhundert, also nach einer Generation, kann man mit Fug und Recht eine umfassende Bestandsaufnahme machen. Das Problem, das wir heute haben, ist dass der DB-Konzern aus seiner Struktur heraus das Produkt einer abgebrochenen Eisenbahnreform ist.

Weiterlesen »

NEE zu 25 Jahre Eisenbahnreform

06.12.18 (Verkehrspolitik) Autor:Stefan Hennigfeld

Vor 25 Jahren, am 2. Dezember 1993, hat der Bundestag mit 13 Gegenstimmen die erste verbindliche Entscheidung zur Eisenbahnreform getroffen. Das Grundgesetz wurde geändert. Diese Zustimmung des Parlaments und später des Bundesrates sowie zahlreiche Einzelgesetze sorgten dafür, dass am 1. Januar 1994 der Umbau der Staatsbehörde Bundesbahn und der alten Reichsbahn der DDR zu einem […]

Weiterlesen »

20 Jahre Eisenbahnreform – the beat goes on

30.01.14 (Kommentar) Autor:Stefan Hennigfeld

Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs war die Eisenbahn nicht nur in Deutschland, sondern überall in West- und Mitteleuropa am Ende. Das Modell der staatlich-monopolistischen Eisenbahnbehörde ist vollumfänglich gescheitert. Das war schon lange klar und als Helmut Schmidt Anfang der 80er Jahre sagte, man müsse sich zwischen Bundesbahn und Bundeswehr entscheiden, klang das nicht gut […]

Weiterlesen »

DB AG feiert 20 Jahre Eisenbahnreform

30.01.14 (Allgemein) Autor:Stefan Hennigfeld

In dieser Woche hat die Deutsche Bahn AG 20 Jahre Eisenbahnreform gefeiert. Was damals dringend überfällig war, hat zu erheblichen Veränderungen im deutschen Schienenwesen geführt. Zeit als, dass alle Beteiligten den Blick zurück, wie auch nach vorn werfen. Was ist gelungen, was nicht? Vor allem aber fragt man sich, was für die Zukunft auf dem […]

Weiterlesen »

Warum nicht alles, aber doch vieles besser wurde

06.01.14 (Kommentar, Verkehrspolitik) Autor:Stefan Hennigfeld

In diesen Tagen feiern wir das zwanzigjährige Bestehen der Eisenbahnreform in Deutschland und da muss man feststellen – bei allen objektiv vorhandenen Problemen – dass es sich um einen großen Erfolg handelt. Während die Eisenbahn in der Bonner Republik überhaupt keine Rolle in der Verkehrspolitik mehr gespielt hat, war das Ziel ab 1994, wieder eine […]

Weiterlesen »

Zwanzig Jahre Eisenbahnreform

06.01.14 (Verkehrspolitik) Autor:Stefan Hennigfeld

Vor zwanzig Jahren, am 1. Januar 1994, wurde die Deutsche Bahn AG gegründet. Sie ging aus den Staatsbahnen West- und Ostdeutschlands hervor und das Jubiläum nahmen zahlreiche Akteure zum Anlass, eine Bilanz zu ziehen, denn geändert hat sich viel seit damals. Die Eisenbahn, das war das Ziel, sollte wieder ein ernsthafter Verkehrsträger werden

Weiterlesen »

Die innere Logik der Eisenbahnreform

13.06.13 (Kommentar, Verkehrspolitik) Autor:Stefan Hennigfeld

An dieser Stelle zeigen sich die Vorteile des Föderalismus: Die Länder, die die Suppe hinterher auslöffeln müssen, die die Bundesregierung ihnen jetzt einbrocken will, können rechtzeitig vorher die Notbremse ziehen und zurecht sagen „so nicht!“ Denn es kann nicht sein, dass der Bund über immer stärker steigende Trassenpreise zugunsten seiner DB Netz AG die Regionalisierungsgelder […]

Weiterlesen »

Die Eisenbahnreform ist ein Erfolg

25.03.13 (Kommentar, Verkehrspolitik) Autor:Stefan Hennigfeld

Wenn die Deutsche Bahn im Frühling ihren Geschäftsbericht vorlegt (zugegeben: Spätspätspätwinter trifft es eher), dann kommen sie alljährlich wie die Wespen aus ihren Löchern: Radikalkritiker der Eisenbahnreform in Deutschland, Ewiggestrige und Unbelehrbare; Typen, die ihre Zukunft längst hinter sich haben und ein gescheitertes Eisenbahnmodell alter Bauart zurückfordern. Dass ausgerechnet die ARD-Tagesthemen in dieser Sache einen […]

Weiterlesen »