Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Anzeige:

SBB expandieren in Basel

29.08.14 (Schweiz) Autor:Stefan Hennigfeld

In den letzten Jahren haben die SBB am Servicestandort Basel rund vierzig Millionen Franken in die Erneuerung der Instandhaltungsanlagen investiert. Seit kurzem können im neuen Kompetenzzentrum für Radsätze dank moderner Bahntechnik jährlich etwa achttausend Radsätze effizient bearbeitet werden. Die Erneuerung der Instandhaltungsanlagen am Servicestandort Basel geht weiter, das neu geschaffene Kompetenzzentrum für Radsätze hat kürzlich seinen Betrieb aufgenommen. Weiterlesen »

Anzeige:

Chemnitz: Ausbau vor dem Abschluss

29.08.14 (Sachsen) Autor:Stefan Hennigfeld

Nach knapp sechs Jahren Bauzeit wird am 31. August der Endzustand der Gleisanlagen und der Sicherungstechnik im Hauptbahnhof in Betrieb genommen. Um die Gleis- und Weichenverbindungen sowie die Signal- und Sicherungstechnik in das Gleisnetz und das Elektronische Stellwerk (ESTW) zu integrieren, ist an diesem Wochenende der Chemnitzer Hauptbahnhof für 28 Stunden für den Zugverkehr gesperrt. Im Vorfeld der zeitlichen Einordnung der Inbetriebnahme wurden zahlreiche Abstimmungen mit den tangierenden Baumaßnahmen im bundesweiten Netz geführt. Weiterlesen »

Fahrtenfuchs: Fernbusmarkt wächst

29.08.14 (Fernverkehr) Autor:Stefan Hennigfeld

Wie das Fernbusportal Fahrtenfuchs.de berichtet, wächst der Fernbusmarkt gut anderthalb Jahre nach der Gesetzesnovelle noch immer erheblich. Immer mehr deutsche Städte, vor allem auch Mittelzentren, werden somit wieder an den überregionalen öffentlichen Verkehr angebunden. Im August werden erstmals über 30.000 Fahrten erreicht werden – im Januar 2014 waren es noch deutlich unter 20.000 Busfahrten. Weiterlesen »

Innotrans: DLR mit vier Weltpremieren

29.08.14 (Allgemein) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Innotrans findet im kommenden Monat in Berlin statt. Die Weltleitmesse für Schienen- und Eisenbahntechnologie ist alle zwei Jahre im September. Insgesamt vier Weltpremieren zeigt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) im Rahmen der Veranstaltung. Dazu zählen beispielsweise ein innovativer Arbeitsplatz für Fahrdienstleister und ein schneller Zubringer-Zug, der Next Generation Train LINK, der Fahrgäste aus der klassischen „Fläche“ mit dem Hochgeschwindigkeitsnetz verbindet. Weiterlesen »

Bayern: Debatte über Sicherheit

29.08.14 (München) Autor:Stefan Hennigfeld

In dieser Woche wurde in Bayern die Debatte um das subjektive Sicherheitempfinden in öffentlichen Verkehrsmitteln wieder laut. Wichtigster Akteur im Freistaat ist die Münchener Verkehrsgesellschaft, die jährlich mehr als eine halbe Milliarde Fahrgastfahrten absolviert – mit steigender Tendenz. Zuletzt waren ca. 97 Prozent der Fahrgäste, die Wert auf Sicherheit legen, mit der Situation zufrieden oder sehr zufrieden. Weiterlesen »

Anhaltende Probleme auf der Oberbergischen Bahn

28.08.14 (NVR, NWL) Autor:Sven Steinke

Die neuen VAREO-Züge enden regelmäßig in DieringhausenAuf der Oberbergischen Bahn zwischen Köln und Meinerzhagen sorgen die neuen Fahrzeuge vom Typ ALSTOM Coradia Lint 54 und 81 immer noch für Probleme. Am 21.07.2014 tauschte DB Regio auf der Linie RB 25 die bisherigen Fahrzeuge vom Typ Bambardier TALENT gegen die neuen Fahrzeuge aus. Seitdem bringen die neuen Fahrzeuge mit ihren Kinderkrankheiten regelmäßig den Fahrplan auf der Linie durcheinander. Für die Kunden ist dabei besonders ärgerlich, dass die Züge bei Verspätungen vorzeitig wenden und auf Busse mit erheblich längeren Fahrzeiten umgestiegen werden muss. Weiterlesen »

Solaris investiert am Standort Bolechowo

28.08.14 (Europa) Autor:Stefan Hennigfeld

Solaris begann Mitte August mit dem Ausbau des Produktionswerks in Bolechowo, nahe Posen. Die Investition mit einem Gesamtwert von elf Millionen Euro steigert die Produktionskapazitäten im Bau von Stadt-, Überland- und Oberleitungsbussen, die bereits jetzt 1300 Fahrzeuge pro Jahr betragen. Die Investition umfasst die Erweiterung der vorhandenen Produktionshalle um über 7.500 Quadratmeter. Außerdem werden auch die Sozial- und Büroräume um über 5.000 Quadratmeter erweitert. Weiterlesen »

Abellio, DB Regio und das freie Unternehmertum

28.08.14 (Kommentar) Autor:Stefan Hennigfeld

Wenn es um Investitionshilfen, Werkstattförderung und ähnliches geht, fordert DB Regio regelmäßig mehr „freies Unternehmertum“; es drohe „Reverstaatlichung“. Die unternehmerischen Freiheiten der Betreiber sind von Natur aus gering im Regionalverkehr, denn der Charakter der bestellten Leistung ist ausschlaggebend für die Funktionsweise. Man will aber kein reiner Lohnkutscher sein. Die naheliegende Erklärung ist in der Bundesbahn-Vergangenheit der DB AG zu suchen. Da war man jahrzehntelang hoheitlicher Organisator des Eisenbahnverkehrs und mit der Regionalisierung hatte man auf einmal Aufgabenträger vor der Nase, die einem nicht nur Fahrpläne und Anforderungen an das Rollmaterial vorgeschrieben haben, sondern auf seinem eigenen Netz hatte man von jetzt auf gleich Konkurrenten. Weiterlesen »

DB Regio und Abellio debattieren um Personalübernahme bei Betreiberwechseln

28.08.14 (Allgemein) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Debatte um Personalübernahmen bei Betreiberwechseln nach Neuvergaben ist noch immer im Gange. DB Regio fordert, dass die Aufgabenträger in den Verdingungsunterlagen regelmäßig zur Auflage machen, die Regelungen nach § 613a BGB anzuwenden. Dieser befasst sich mit den Rechten und Pflichten von Arbeitnehmern und Arbeitgebern bei Unternehmensübergaben, also wenn ein Unternehmen entweder verkauft oder mit einem anderen verschmolzen wird. Fest steht, dass die Mitarbeiter nicht gegen ihren Willen gezwungen werden können, den Konzern zu verlassen, auch nicht vom Aufgabenträger. Die DB-Angehörigen haben in jedem Fall alle Rechte aus dem Demographietarifvertrag zwischen DB AG und EVG, der u.a. lebenslange Besitzstandswahrung und einen unbefristeten Ausschluss von betriebsbedingten Kündigungen vorsieht. Der Verbleib beim bisherigen Arbeitgeber hat also in jedem Fall Vorrang. Weiterlesen »

VRR schreibt RRX-Finanzierung aus

28.08.14 (VRR) Autor:Stefan Hennigfeld

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) hat die Kreditvergabe für die Finanzierung des RRX-Fuhrparks im europäischen Amtsblatt veröffentlicht. Der Aufgabenträger wird selbst Eigentümer der Fahrzeuge und plant separate Instandhaltungsverträge mit den Herstellern für die Dauer von 30 Jahren. Der Betrieb wird für zunächst 15 Jahre ausgeschrieben und im Anschluss noch einmal für weitere 15 Jahre. Der Betreiber kann wechseln, muss aber nicht. Der VRR ist als federführende Stelle an der Vergabe beteiligt und wird 51,27 Prozent der Fuhrparkanteile besitzen. Weitere 24,73 Prozent fallen dabei auf der Kölner Aufgabenträger Nahverkehr Rheinland (NVR), 21,17 Prozent auf den westfälischen Aufgabenträger Nahverkehr Westfalen-Lippe sowie 2,83 Prozent auf den rheinland-pfälzischen Aufgabenträger SPNV Nord. Weiterlesen »