Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Robert Henrich wird Hochbahn-Chef

08.12.23 (Hamburg) Autor:Stefan Hennigfeld

Robert Henrich (54) tritt zum 1. Januar 2024 in den Vorstand der Hamburger Hochbahn AG ein und übernimmt den Vorstandsvorsitz. Das hat der Hochbahn-Aufsichtsrat beschlossen. Robert Henrich tritt die Nachfolge von Henrik Falk an, der das Unternehmen zum Jahreswechsel verlässt, nach Berlin zurückgeht und dort den Vorstandsvorsitz der Berliner Verkehrsbetriebe AöR übernimmt.

Robert Henrich ist ein ausgewiesener Mobilitätsexperte und -manager. Von 2017 bis 2019 war er Gründungs-COO bei MOIA und damit verantwortlich für den Aufbau von Europas größtem vollelektrischen Ridepooling-Angebot in Hannover und Hamburg. 2019 wurde er CEO bei MOIA, Mitte 2022 verließ er das Unternehmen und berät seitdem Städte und Verkehrsunternehmen in Fragen der Zukunftsmobilität. Vor MOIA war Robert Henrich unter anderem CEO der Mobilitätsanbieter moovel und car2go.

Robert Henrich: „Die Mobilitätswende ist von zentraler Bedeutung für Hamburg. Unter der Leitung von Henrik Falk hat die Hochbahn den richtigen Kurs für einen modernen, leistungsfähigen und attraktiven Nahverkehr eingeschlagen. Diesen Kurs gilt es in den kommenden Jahren konsequent fortzusetzen. Das Ziel ist klar: noch mehr Menschen für Bus und Bahn zu begeistern. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit dem Vorstandsteam der Hochbahn ein so innovatives, umsetzungsstarkes und eng mit der Hansestadt verbundenes Unternehmen leiten zu dürfen.“

Anjes Tjarks (Grüne), Hamburgs Senator für Verkehr und Mobilitätswende und Aufsichtsratsvorsitzender der Hochbahn: „Robert Henrich ist eine richtig gute Wahl für die Hochbahn und ganz Hamburg. Mit ihm gewinnen wir nicht nur einen erfahrenen Mobilitätsexperten, sondern auch einen Visionär, der bereit ist, mutig die Zukunft zu gestalten. Robert Henrich ist nicht nur innovativ, sondern auch als Person sehr integrativ und hat bewiesen, ein sicheres Gespür in der Personalführung und -entwicklung zu haben. Er ist deswegen in der Lage, die von Henrik Falk angestoßen Kooperation auf allen Ebenen zu stärken – und gleichzeitig das Kerngeschäft der Hochbahn kontinuierlich weiter zu entwickeln. Ich bin sicher, dass wir gemeinsam weiter erfolgreich an der Mobilitätswende in Hamburg arbeiten werden und freue mich auf die Zusammenarbeit. Für die Hochbahn ist es eine sehr gute Botschaft, dass wir den Vorstand schnell und ohne zeitliche Vakanz in einem guten Team komplettieren konnten.“

Henrik Falk hat das zweitgrößte Nahverkehrsunternehmen acht Jahre lang geleitet. In seine Zeit als Vorstandsvorsitzender fiel unter anderem der Ausbau der digitalen Angebote im hvv, der Wechsel hin zu einer angebotsorientierten Steuerung des Verkehrsangebotes und nicht die Steuerung des Unternehmens durch die Corona-Krise. Das vierköpfige Vorstandsteam der Hochbahn komplettieren Merle Schmidt-Brunn, Vorständin für Finanzen und Nachhaltigkeit, Saskia Heidenberger, Personalvorständin und Arbeitsdirektorin, und Technik-Vorstand Jens-Günter Lang.

Kommentare sind geschlossen.