Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

VGN startet eTarif Egon

02.12.22 (Bayern) Autor:Stefan Hennigfeld

Der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) startete letzte Woche mit seinem neuen elektronischen Tarif egon in die zweijährige Pilotphase. Gemeinsam mit dem Bayerischen Verkehrsminister Christian Bernreiter (CSU) und den Spitzen der Gesellschafterversammlung sowie des VGN-Zweckverbandes stellt Geschäftsführerin Anja Steidl das Projekt bei einer Pressekonferenz in Nürnberg vor.

Mit dem eTarif bietet der Verkehrsverbund besonders Gelegenheitskunden eine einfache Möglichkeit, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen: mit der egon-App einchecken, einsteigen und losfahren. Umstiege und das Fahrtende erkennt das System dann automatisch. Abgerechnet wird nach 31 Tagen, wer häufiger fährt, spart durch einen rabattierten Fahrpreis. Das bekannte VGN-Ticketsortiment bleibt vorerst weiter bestehen.

„Das Mobilitätsverhalten unserer Kundinnen und Kunden hat sich in den letzten Jahren drastisch verändert. Das verlangt nach neuen und zukunftsweisenden Lösungen. Für alle, die öffentliche Verkehrsmittel intensiv und auch über Verbundgrenzen hinaus nutzen wollen, bringen Bund und Länder gerade das Deutschlandticket auf den Weg. Unser neuer eTarif ist das passende Angebot für jene Fahrgäste, die flexibel mobil sein wollen, die Flatrate aber nicht benötigen. egon ist ein Kilometer-Tarif und macht die Nutzung des ÖPNV sehr einfach. Er ist zudem leistungsgerecht und bietet Rabatte“, erklärt Anja Steidl, Geschäftsführerin des VGN.

Bayerns Verkehrsminister Christian Bernreiter: „Der neue eTarif egon ist ein Projekt mit viel Potenzial, das den ÖPNV moderner und einfacher macht. Man kann einfach einsteigen, es ist intuitiv und komfortabel. Genau das ist es, was wir brauchen, wenn wir noch mehr Menschen für den öffentlichen Nahverkehr begeistern wollen. Die Staatsregierung unterstützt das Projekt deshalb sehr gerne. Wir wollen damit wertvolle Erkenntnisse gewinnen – auch für andere Regionen in Bayern.“

Landrat Matthias Dießl (CSU) aus dem Landkreis Fürth, Vorsitzender des Zweckverbands Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (ZVGN), ergänzt: „egon ist ein einfacher Tarif, der eine häufigere Nutzung durch einen günstigeren Preis belohnt. Wir gehen damit im VGN neue Wege und ich danke dem Freistaat Bayern, dass er das Pilotprojekt durch die entsprechenden Fördermittel ermöglicht hat. Da der VGN auch weitere Vorhaben zur Digitalisierung nicht alleine finanziell stemmen kann, sind wir froh, den Freistaat Bayern an unserer Seite zu wissen und hoffen, dass er auch nach der laufenden Förderphase unsere Projekte unterstützt.“

Tim Dahlmann-Resing, stellvertretender Vorsitzender der Gesellschafterversammlung des VGN und Vorstandssprecher der VAG, bekräftigt den Dank an die Staatsregierung für die Förderung der innovativen Lösungen, die Fahrgästen den Zugang zum ÖPNV erleichtern. Gleichzeitig fordert er dauerhaft günstige Fahrpreise für öffentliche Verkehrsmittel, aber auch die dauerhafte Absicherung des Finanzbedarfs.

Kommentare sind geschlossen.