Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

DB AG spart Bahnhofsbeleuchtung

16.11.22 (Allgemein) Autor:Stefan Hennigfeld

An rund tausend Bahnhöfen rüstet die Deutsche Bahn in diesem Jahr ihre Beleuchtung auf klimafreundliche LEDs oder andere energieeffiziente Leuchtmittel um. Ob Bahnsteiglichter, Schilder oder Vitrinen – tausende neue LEDs an rund 750 Stationen haben Servicetechniker in diesem Jahr bereits eingesetzt. Damit leistet die DB auch an ihren Bahnhöfen einen Beitrag, um Strom zu sparen.

Bernd Koch, Vorstandsvorsitzender der DB Station&Service AG: „Beim Thema energiesparende Beleuchtung kommen wir auch in diesem Jahr einen großen Schritt voran. Bis Ende des Jahres wird fast die Hälfte unserer Bahnhöfe in energieeffizientem Licht leuchten. Bei jedem Bahnhof, den wir neu- oder umbauen, setzen wir grundsätzlich auf klimafreundliche LED-Technik. Das spart sowohl Strom als auch CO2. Und es zeigt einmal mehr, dass wir nicht nur auf der Schiene, sondern auch in unseren Bahnhöfen klimafreundlich sind.“

In den letzten fünf Jahren hat die DB AG an rund 1.600 Bahnhöfen die herkömmliche Beleuchtung durch LEDs oder andere energieeffiziente Leuchtmittel ersetzt. 2022 kommen nun 1.000 weitere Stationen hinzu. Durch den Austausch spart die DB pro Jahr rund fünf Gigawattstunden Strom ein. Dies entspricht dem jährlichen Strombedarf von rund 1.250 Vier-Personen-Haushalten. Durch den Leuchtmittelaustausch werden jährlich rund 2.700 Tonnen CO2 eingespart.

Ein weiterer Vorteil der modernen Beleuchtungen ist, dass sie deutlich länger halten. An den meisten großen Stationen hat die DB bereits die Beleuchtung optimiert, dazu zählen zum Beispiel Essen Hbf, Köln Hbf, Darmstadt Hbf, Rostock Hbf, Berlin-Spandau Bf, Chemnitz Hbf, Rosenheim Hbf. In diesem Jahr liegt der Fokus vor allem auf kleinen und mittleren Bahnhöfen. Die DB setzt beim Neu- und Umbau von Bahnhofsausstattung wie Wegeleitsystemen, Schildern, Vitrinen oder Wetterschutzhäusern konsequent auf moderne und energieeffiziente Lichttechnik.

Foto: Deutsche Bahn AG / Christian Bedeschinski

Kommentare sind geschlossen.