Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

AVV: School&Fun-Ticket wird umfangreicher

25.08.22 (NVR, VRR) Autor:Stefan Hennigfeld

Das School&Fun-Ticket des Aachener Verkehrsverbundes (AVV) gilt im neuen Schuljahr auch bei den Schulen in der Trägerschaft des Kreises Heinsberg und der zum Kreis Heinsberg gehörenden Stadt Übach-Palenberg. Es gilt verbundweit und darüber hinaus an 365 Tagen im Jahr ohne Einschränkungen: Mit dem School&Fun-Ticket haben Kinder und Jugendliche eine Flatrate, die sie nicht nur im Kreis Heinsberg mobil macht, sondern auch in der Städteregion Aachen und im Kreis Düren.

Zudem dürfen sie mit dem School&Fun-Ticket auch in viele an das AVV-Verbundgebiet angrenzende Kommunen fahren. Schüler, die aufgrund ihrer Schulweglänge einen Anspruch auf Fahrtkostenübernahme durch den Schulträger haben, zahlen im Jahresabonnement einen Eigenanteil von höchstens 14,00 Euro pro Monat (für Geschwisterkinder gelten reduzierte Eigenanteile). Wer diesen Anspruch nicht hat, kann das School&Fun-Ticket im Jahresabonnement für aktuell 30,80 Euro pro Monat beziehen.

Vom Eigenanteil befreit sind darüber hinaus auch Schüler, die Hilfe zum Lebensunterhalt erhalten. Das School&Fun-Ticket löst an den Schulen, an denen es eingeführt wird, die Schülerjahreskarte ab. Diese erhielten nur Schüler mit Anspruch auf Fahrtkostenübernahme und berechtigte ausschließlich zur Nutzung des Nahverkehrs an Schultagen zwischen Wohnort und Schule.

„Mit dem School&Fun-Ticket machen wir einen riesigen Schritt nach vorn. Dieses Angebot ist so attraktiv, das muss man einfach nutzen“, freut sich Udo Winkens, Geschäftsführer der Westverkehr GmbH. Erhältlich ist das School&Fun-Ticket für alle Schüler der Schulen in Trägerschaft des Kreises Heinsberg.

Dies sind das Kreisgymnasium Heinsberg, das Berufskolleg Erkelenz, das Berufskolleg Wirtschaft in Geilenkirchen, das Berufskolleg Ernährung, Sozialwesen, Technik in Geilenkirchen, die Janusz-Korczak-Schule mit den Standorten in Gangelt und Heinsberg (Sekundarstufe I) sowie die Jakob-Muth-Schule mit den Standorten in Gangelt und Heinsberg-Oberbruch (Sekundarstufe I). Zudem profitieren Schüler der Städtischen Realschule Palenberg, der Willy-Brandt-Gesamtschule sowie des Carolus-Magnus-Gymnasiums in Übach-Palenberg von der Einführung des School&Fun-Tickets.

„Dank des einstimmigen Beschlusses des Rates der Stadt Übach-Palenberg konnte für das Schuljahr 2022/2023 die Einführung des School&Fun-Tickets für die weiterführenden Schulen zusammen mit der WestVerkehr GmbH und in enger Abstimmung mit dem Kreis Heinsberg für Übach-Palenberg umgesetzt werden.“ erklärt, Marius Claßen, Dezernent für Recht, Ordnung, Bildung und Soziales der Stadt Übach-Palenberg „Die Schulleitungen haben die Einführung unterstützt. Nach unserem ersten Eindruck ist das School&Fun-Ticket bei den Erziehungsberechtigten sowie den Schülerinnen und Schüler gut angekommen.“

Täglich fahren etliche Schüler zwischen den Verbundgebieten des Aachener Verkehrsverbund (AVV) und Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) mit Bus und Bahn zur Schule oder sind in der Freizeit zu Freunden etc. unterwegs. Die beiden Verkehrsverbünde setzten zum neuen Schuljahr 2022/2023 tarifliche Maßnahmen um, die insbesondere für Schüler im verbundraumüberschreitenden Verkehr eine deutliche Mobilitätserleichterung mit sich bringen.

Hierzu wurden die Geltungsbereiche des bestehenden AVV School&Fun-Tickets sowie des VRR Schokoticket um angrenzende Kommunen des jeweils anderen Verbundes erweitert. Somit gilt das School&Fun-Ticket jetzt auch in den VRR-Kommunen Mönchengladbach, Schwalmtal, Niederkrüchten, Nettetal und Brüggen. Das Schoko-Ticket des VRR hingegen gilt ab sofort auch in den AVV-Kommunen Wegberg, Erkelenz, Hückelhoven, Linnich und Wassenberg.

Darüber hinaus ist es optional möglich, das Schülerticket des jeweils anderen Verbundes ergänzend – aber nur in Verbindung mit einem bereits vorhandenen lokalen Schülerticket – zum jeweiligen Selbstzahlerpreis zu erwerben. So können Schülerinnen und Schüler, die das School&Fun-Ticket des AVV besitzen für 38,00 Euro monatlich eine Schülerticket-Ergänzung für das gesamte VRR-Netz hinzu erwerben.

Die Schüler können somit künftig mit einer Kombination aus beiden Schülerticket-Angeboten zu einem attraktiven Preis alle Nahverkehrsmittel sowohl im AVV-Gesamtnetz als auch im VRR-Netz für beliebige Fahrten und ohne zeitliche Einschränkungen nutzen. Das erleichtert die Kundenbindung bei den heutigen Schülern auch langfristig in der Zukunft.

Siehe auch: Attraktive Preise für eine attraktive Eisenbahn

Kommentare sind geschlossen.