Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Siemens: Fünfzig Loks für Tschechien

08.04.22 (Europa) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Tschechischen Staatseisenbahn (České dráhy, kurz ČD) hat fünfzig Mehrsystem-Lokomotiven vom Typ Vectron MS bei Siemens Mobility bestellt. Der Vertrag umfasst auch die Instandhaltung für fünfzehn Jahre. Dadurch bleibt Siemens als Hersteller langfristig für den betriebssicheren Zustand der Maschinen verantwortlich und für ČD bleiben die Kosten kalkulierbar, die mit der Instandhaltung und Ersatzteilbeschaffung einhergehen. Mit einer maximalen Betriebsgeschwindigkeit von 230 km/h sind die Lokomotiven für den Einsatz auf konventionellen sowie Hochgeschwindigkeitsstrecken im schnellen grenzüberschreitenden Personenverkehr geeignet. Die Auslieferung soll im Dezember 2025 beginnen.

„Wir freuen uns über das Vertrauen der Tschechischen Bahnen und unseren bisher größten Vectron-Auftrag aus Tschechien. Erstmals sind unsere Lokomotiven mit einer Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h auch für den Einsatz auf Hochgeschwindigkeitsstrecken geeignet. Die Tschechischen Bahnen sind somit bestens für den flexiblen, nachhaltigen und grenzüberschreitenden Schienenverkehr ausgerüstet. Mit dem zusätzlichen Servicevertrag garantieren wir auch die Verfügbarkeit der Fahrzeuge im Betrieb“, sagt Michael Peter, CEO von Siemens Mobility.

„Wir haben sehr gute Erfahrungen mit den Vectron-Lokomotiven von Siemens gemacht. Derzeit betreiben wir 18 Fahrzeuge, weitere werden von unserer Tochtergesellschaft ČD Cargo eingesetzt. Wir glauben, dass uns die neuen Vectrons mit einer Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h genauso positiv überzeugen werden. Wir werden sie zusammen mit 20 ComfortJet-Einheiten einsetzen, außerdem können sie auch mit unseren tschechischen Railjets fahren“, sagt Michal Kraus, stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes der Tschechischen Bahnen und stellvertretender Generaldirektor für Instandhaltung.

Die Lokomotiven für die Tschechischen Bahnen werden im Siemens-Mobility-Werk in München-Allach gefertigt. Die Fahrzeuge werden mit der weltweit bewährten Siemens ETCS On-board Unit Lösung Trainguard 100/200/300 ausgestattet und sind für den Betrieb in Tschechien, Deutschland, Österreich, Polen, der Slowakei und Ungarn ausgerüstet.

Die Tschechischen Bahnen planen, die Lokomotiven auf den Strecken zwischen Prag – Hamburg, Prag – Wien – Graz und Prag – Budapest einzusetzen. Vectron Lokomotiven sind die modernsten Lokomotiven für den Personenverkehr in Europa und sorgen dank eines umfangreichen Portfolios an Länderzulassungen für größte Flexibilität.

Siemens Mobility hat bereits 1327 Vectron-Lokomotiven an insgesamt 61 Kunden verkauft. Die Lokomotiven haben bisher mehr als 500 Millionen Kilometer zurückgelegt und sind derzeit in Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Italien, Kroatien, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Rumänien, Schweden, der Schweiz, Serbien, der Slowakei, Slowenien, der Tschechischen Republik, der Türkei und Ungarn für den Betrieb zugelassen.

Foto: Siemens Mobility

Kommentare sind geschlossen.