Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Sichere Eisenbahnjobs trotz Corona

18.11.21 (Allgemein) Autor:Stefan Hennigfeld

In der letzten Woche wurde eine erste umfassende Studiue über die Beschäftigungsauswirkung im Eisenbahnsektor während der Corona-Pandemie in Deutschland vorgestellt. „Über eine halbe Millionen Arbeitsplätze, eine sichere Beschäftigung selbst in der Corona-Pandemie und beste Perspektiven für die Zukunft – das bietet die Schienenbranche den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Deutschland“, sagte Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz pro Schiene.

„Gerade in der Corona-Pandemie hat die Schienenbranche gezeigt, dass sich die Beschäftigten auf sie verlassen können“, so Flege weiter. „In anderen Branchen haben die Unternehmen massenweise Angestellte entlassen oder in Kurzarbeit geschickt. Der Schienensektor hat seine Leute weiterbeschäftigt, weiterbezahlt und sogar neue Leute eingestellt. Die Arbeitsplätze für die Eisenbahner und Eisenbahnerinnen sind auch in stürmischen Zeiten sicher. Das vergessen die Menschen nicht. Daher hat es die Branche jetzt auch leichter, im Aufschwung Fachkräfte für sich zu gewinnen“, betonte Flege.

Laut der Studie sorgt der Schienensektor für ein Beschäftigungsvolumen von über einer halben Million Vollzeit-Stellen. Knapp 400.000 davon sind unmittelbar bei Bahnfirmen angesiedelt. Gut 152.000 weitere Stellen sichern Zulieferer und Anbieter entlang der Wertschöpfungskette. Zudem planen die Unternehmen, die Beschäftigung in den nächsten zehn Jahren zu erhöhen.

Kommentare sind geschlossen.