Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

VHH startet das Angebot eMoin

28.09.21 (Hamburg) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) bringt emoin gemeinsam mit Continental, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, der Prüfgesellschaft Dekra Automobil GmbH sowie dem Technologieunternehmen EasyMile auf die Straße. Die Kleinbusse sollen die Lücke auf der „ersten und letzten Meile“, zwischen dem Wohnort und den nächstliegenden ÖPNV-Haltestellen, schließen. Die batteriebetriebenen Shuttles sind von Dienstag, 21. September 2021 bis zum 31. Oktober 2021 täglich von 8:30 Uhr bis 19:30 Uhr über die emoin-App (erhältlich im App- oder Google Play-Store) oder telefonisch unter der Nummer 040/72594-787 buchbar.

Die Mitfahrt ist kostenlos. Das Institut für Verkehrssystemtechnik des DLR stellt die Software zum Disponieren der bedarfsgesteuerten Shuttles zur Verfügung. Anders als beim Linienverkehr gibt es hier virtuelle Haltepunkte und keine festen Fahrpläne. Der DLR-Algorithmus koordiniert die Kleinbusse. Wird ein Fahrzeug gerade nicht benötigt, wartet es am Bergedorfer ZOB. Dadurch werden Leerfahrten vermieden und der Betrieb effizienter. Das DLR erforscht außerdem begleitend zum Testbetrieb die Nutzerfreundlichkeit des emoin-Service.

Das Bediengebiet erstreckt sich vom Bergedorfer ZOB über den Reinbeker Weg bis zur Daniel-Hinsche-Straße. Die Straßenverhältnisse im Bergedorfer Villenviertel bieten mit Hinblick auf zahlreiche projektspezifische Kriterien wie Straßenqualität, durchgehendes Tempo 30, parkende Autos und Steigungen optimale Rahmenbedingungen für den Einsatz der Shuttle-Flotte, die mit einer Betriebsgeschwindigkeit von maximal 18 km/h unterwegs ist.

Das Technologieunternehmen Continental ergänzt die bestehende Sensorik der fahrerlosen Shuttles um weitere Radarsensoren. Weiterhin sind 3D-Flash-Lasersensoren des Unternehmens eingebaut, die ganze Verkehrsszenarien aufnehmen und damit das Fahrzeugumfeld genau erfassen. Die eingesetzten hochautomatisierten, elektrischen Fahrzeuge gehören zum Typ EasyMile EZ10 der dritten Generation.

Das Shuttle wurde bereits in mehr als 30 Ländern weltweit eingesetzt und ist dank automatischer Zustiegsrampe barrierefrei. Die vier Meter langen und etwa zwei Tonnen schweren Kleinbusse können in diesem Projekt bis zu fünf Fahrgäste aufnehmen. Da die Shuttles nach aktueller Gesetzgebung noch nicht fahrerlos unterwegs sein dürfen, ist stets ein Fahrzeugbegleiter der VHH an Bord, der zu jeder Zeit in das Verkehrsgeschehen eingreifen kann. Die Fahrzeuge sind außerdem technisch durch Experten des Dekra Technology Center geprüft.

Hamburgs Erster Bürgermeister, Peter Tschentscher (SPD): „Mit emoin wird in unserer Stadt ein weiteres selbstfahrendes Fahrzeug in den Straßenverkehr integriert, um das autonome Fahren im Echtbetrieb zu erproben. Zugleich geht im Oktober auf der Strecke der S21 die erste digital gesteuerte S-Bahn in Betrieb. Das sind starke Impulse aus Hamburg für die Entwicklung der Mobilität von morgen.“

Foto: Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH

Kommentare sind geschlossen.